Kein Bild
Kein Bild

Bei Pseudokrupp-Anfall hilft kühle, feuchte Luft

26. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

Baierbrunn (ots) – Ein Husten wie Hundegebell, dazu Atemnot und Angst: Etwa jedes zehnte Kind erlebt im Lauf der ersten Lebensjahre mindestens eine Attacke von Pseudokrupp. „So schwierig es erscheint: Ich rate, möglichst Ruhe auszustrahlen, erst mal besänftigend auf das Kind einzureden und es möglichst schnell warm anzuziehen und ans geöffnete Fenster zu bringen“, sagt der Leiter der Sektion Pädiatrische Pneumologie und Allergologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Lübeck, Prof. Matthias Kopp, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Die kalte Luft hilft, die Schwellung der oberen Atemwege zu mindern und diese zu befreien. Um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zusätzlich zu erhöhen und das Atmen zu erleichtern, können Eltern kurzzeitig das heiße Wasser im Bad voll aufdrehen. Sobald sich das Kind etwas beruhig hat, kann ein kühles Getränk helfen.

Haben Eltern das Gefühl, dass das Kind gleich keine Luft mehr bekommt, sollten sie die 112 wählen und den Notarzt rufen. Bedrohlich ist die Lage, wenn das Kind apathisch und sehr erschöpft wirkt oder blaue Lippen hat. Selbst mit dem Auto in die Notaufnahme einer Klinik sollten Eltern nur dann fahren, wenn ein zweiter Erwachsener auf der Rückbank neben dem Kind sitzen und es beaufsichtigen kann. Einen Notfallplan zum Download finden Eltern unter www.baby-und-familie.de/pseudokrupp.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 12/2017 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Bei Pseudokrupp-Anfall hilft kühle, feuchte Luft zu verkaufen

Kein Bild

Macnica Europe GmbH und H&D Wireless beginnen Kooperation bei IoT-Lösungen und Connectivity Modulen

23. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

Kista, Schweden und Ingolstadt, Deutschland (ots/PRNewswire) – die Macnica Europe GmbH und H&D Wireless AB unterzeichneten heute einen Vertrag zur Vermarktung und Distribution der Datenfunkmodule von H&D Wireless im europäischen IoT-Markt.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/494475/H_and_D_Wireless_Logo.jpg )

Das komplette Wireless-Produktportfolio von HDW wird über die Macnica GmbH auf den europäischen Markt mit Fokus auf Internet-of-Things (IoT) für Smart Homes und Enterprise wie Industrie 4.0 aber auch für andere drahtlose Anwendungen wie Audio, Medizintechnik und dem COM-Markt angeboten. Die neue Wireless-Modulfamilie mit dem Namen „Accelerate“ ist Weltklasse in Bezug auf Stromverbrauch, Größe, Kosten und Unterstützung der Standards 802.11ac/abgn / BT5 / M.2 1216, 802.11abgn / BT4.2, 802.11ac / abgn / BT4.2 / NFC.

Ein erweiterter Beratungs- und Support-Service wird von beiden Unternehmen angeboten. Neue Produkte, wie das Hochleistungs-Kombimodul SPB228 Wi-Fi / Bluetooth, sind kurz vor der Serienfreigabe und werden z.B auf dem Embedded World Congress 2018 vermarktet. Die neue Accelerate Familie mit zugehörigen Entwicklungswerkzeugen und -kits wird zukünftig von Macnica unterstützt.

„HDW geht davon aus, dass der IoT-Markt in den nächsten Jahren rasch expandieren wird. Wir freuen uns, dass wir das nun zusammen mit einem führenden Distributor wie Macnica mit der Expertise und dem Wissen in den jeweiligen Bereichen unterstützen können.

„Mit dem Vertrieb, dem FAE-Netzwerk und den erstklassigen Logistikzentren wollen wir unseren Umsatz steigern und auch weitere europäische Großunternehmen als Kunden gewinnen“, sagt HDW Chief Executive Officer Pär Bergsten.

Andreas Wemmer, Vertriebsleiter der Macnica Europe GmbH, kommentierte die Unterzeichnung des Distributions-Franchise: „Macnica beobachtet die technologische Entwicklung der Wireless Connectivity und das Erscheinen neuer Standards in diesem Bereich im Kontext des industriellen IoTs und der industriellen Automatisierung sehr genau und wir sind sehr erfreut, nun gemeinsam mit H&D Wireless als neuem Partner die Vermarktung, den Vertrieb und die Anwendungsunterstützung dieser innovativen Produkte in unserem Vertriebsgebiet in ganz Europa zu starten.“

Über H&D Wireless

H&D Wireless AB ist ein globales schwedisches IoT-Unternehmen mit Sitz in Stockholm. Es unterstützt seine Kunden bei der Transition des Geschäftsmodells des reinen Geräteverkaufs hin zu hin zum Service- und Contentanbieter über die Cloud und dabei gleichzeitig die Umwelt zu schützen. H&D Wireless bietet OEM-Kunden die Möglichkeit, ihre Produkte schnell und kostengünstig zu digitalisieren und über das Internet zugänglich zu machen. Bis Mai 2016 wurden H&D Wireless AB Produkte in mehr als 1 Million Geräte weltweit installiert. H&D Wireless hat in den letzten sieben Jahren eine End-to-End-Systemlösung entwickelt, die Wireless-Module der Spitzenklasse, Cloud-Dienste und Smartphone-Apps beinhaltet. Diese Lösung heißt Griffin(TM). Die Griffin(TM) Wi-Fi Cloud-Plattform kommuniziert über mehrere drahtlose Standards wie Wi-Fi, BLE, NFC und RFID. Griffin verbindet IoT Enterprise-, Smart Home-, SmartGrid-, Industrie 4.0- und Healthcare-Geräte mit der Cloud. Überwachen und steuern Sie Ihre Versorgungseinrichtungen, Geräte, Spielzeuge und Sicherheitseinheiten bequem von zu Hause aus oder unterwegs.

Weitere Informationen unter: http://www.hd-wireless.com.

Über Macnica, Inc.

Macnica wurde 1972 als Unternehmen für die Distribution von Halbleitern mit Hauptsitz in Yokohama, Japan gegründet und verfügt über 65 Vertriebsniederlassungen in Asien, Europa und den USA. Mehr als 2.600 Mitarbeiter sind weltweit beschäftigt und das konsolidierte Jahreseinkommen betrug im Fiskaljahr 2015 ca. 4 Milliarden US$.

Macnica ist bekannt für sein exzellentes Engineering Team mit mehr als 800 Applikationsingenieuren, IC Designern und Software Entwicklern und deren zielgerichtetem Fokus unseren Kunden überdurchschnittliche technische Unterstützung zu bieten. Macnica erweitert kontinuierlich und mit Hilfe strategischer und erfolgreicher Partner die globale Marktpräsenz.

Über Macnica Europe GmbH

Macnicas europäischer Hauptsitz wurde ursprünglich 2006 in Großbritannien gegründet und im März 2009 nach Deutschland verlegt, um die Wirksamkeit des Service für die europäischen Kunden zu erhöhen.

Durch die Akquisition der Münchner Firma Scantec Mikroelektronik GmbH entstand 2014 eine leistungsfähige Halbleiterdistribution mit Niederlassungen in München und Ingolstadt sowie zahlreichen Vertriebsbüros in Europa und einem attraktiven Portfolio technologisch anspruchsvoller Bauelemente.

Macnica Europe bietet seinen Kunden umfangreichen technischen und logistischen Support, beginnend beim Design-in bis hin zur Produktion über sein globales Service-Netzwerk, unabhängig des endgültigen Bestimmungsorts der Produktlieferung oder der Fertigungsstätte des Kunden.

Pressekontakt:

sales@hd-wireless.se
Email: info@hd-wireless.se Phone: +46 8 55118460
www.hd-wireless.com

  Nachrichten

Macnica Europe GmbH und H&D Wireless beginnen Kooperation bei IoT-Lösungen und Connectivity Modulen aktiengesellschaft

Kein Bild

Britisches Gesundheitstechnologieunternehmen expandiert in zehn europäische Länder

19. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

London (ots/PRNewswire) – Atlas Biomed, das personalisierte Gesundheitstechnologieunternehmen, hat heute seine erfolgreiche Expansion in zehn europäische Länder bekanntgegeben — und das nur sechs Monate nach seiner Lancierung in Großbritannien.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/620718/Atlas_Biomed_Group_Logo.jpg )

Das britisches Gesundheitstechnologieunternehmen, der weltweit einzige Direktanbieter von DNA- und Mikrobiom-Tests im Verbrauchersegment, hat nach starken Umsätzen in Großbritannien seine Expansionspläne beschleunigt. Das Unternehmen profitiert von einem zunehmenden Interesse an der Darmgesundheit unter gesundheitsbewussten Verbrauchern und einem ohnehin boomenden weltweiten Markt für Genomprodukte, der auf 8 Mrd. £ geschätzt wird mit einem durchschnittlichen Wachstum von 30 %.

Ab heute ist Atlas in den folgenden Ländern vertreten: Belgien, Dänemark, Finnland, Republik Irland, Italien, Luxemburg, Slowenien, Spanien, Schweden und Niederlande.

Die Expansion bedeutet substanzielles Wachstum für das Unternehmen, das DNA- und Mikrobiom-Tests mit integrierter Analyse auf einer sicheren Online-Plattform direkt an Verbraucher vermarktet. In Großbritannien, wo sich mehr als zwei Drittel der Verbraucher für den Atlas Microbiome Test entschieden haben, geht der Erfolg des Unternehmens auf die steigenden Ansprüche unter gesundheitsbewussten Verbrauchern zurück, die an ihrer Darmgesundheit interessiert sind. Zudem sinken die Kosten der DNA-Sequenzierung immer weiter.

CEO und Mitgründer Sergey Musienko erklärt: „Gesundheitsbewusste Verbraucher auf der ganzen Welt versprechen sich bessere Orientierung durch Technologie, und wir wollen dabei helfen. Wir hätten unsere Produkte zwar exportieren können, aber dadurch wären sie nach unserer Überzeugung nahezu unerschwinglich geworden. Also haben wir im Rahmen einer Ausschreibung unsere Türen für diese Märkte geöffnet, um Millionen Verbrauchern in ganz Europa Zugang zu bezahlbaren DNA- und Mikrobiom-Tests zu verschaffen. Wir erwarten für 2018 eine Fortsetzung der europäischen Expansion.“

Musienko weiter: „Großbritannien hat einen Anteil von zehn Prozent am weltweiten Markt für Genomprodukte. Wir planen, das operatives EMEA-Geschäft von unserer Firmenzentrale in London aus zu lenken. Ein schnelles Wachstum war von Anfang an Teil unseres Geschäftsplans. Die Tatsache, dass wir dies beschleunigen konnten, geht auf die harte Arbeit des Teams zurück. In den vergangenen vier Monaten hatten wir unglaubliche Verkaufszahlen, weshalb wir unsere Pläne so schnell umsetzen konnten.“

Die Expansion von Atlas Biomed verschafft Millionen Verbrauchern Zugang zu der Plattform. Mit personalisierten Empfehlungen für Ernährung, Bewegung und Lebensstil kann man seine Gesundheitsrisiken besser verstehen und sein Leben gesünder gestalten.

Informationen zu Atlas Biomed

Atlas Biomed kombiniert DNA- und Mikrobiom-Technologien mit digitalen Gesundheitsdaten, um Menschen zu positiven Veränderungen der Lebensgewohnheiten zu bewegen und sie in eine gesündere Zukunft zu begleiten. Atlas hat dieses Jahr in Großbritannien zwei Tests vorgestellt: den Atlas DNA Test und den Atlas Microbiome Test. Beide Tests sind mit der Atlas Health Platform verknüpft, die handlungsrelevante, präzise und personalisierte Empfehlungen für den Lebensstil liefert, damit Menschen die Optimierung ihrer Gesundheit selbst in die Hand nehmen können. Darüber hinaus arbeitet das Team von Atlas Biomed gemeinsam mit der University of Edinburgh an einem Projekt zur Entwicklung von Biomarkern.

Für weitere Informationen zu Atlas Biomed bzw. Bilder oder eine Gesprächsanfrage mit Sergey Musienko wenden Sie sich bitte an Ravi Pau bei Access London unter +44(0)208-618-1886 oder ravip@accesstheagency.com.

  Nachrichten

Britisches Gesundheitstechnologieunternehmen expandiert in zehn europäische Länder ruhende gmbh kaufen

Kein Bild

Aiwanger/FREIE WÄHLER: Straßenausbaubeiträge abschaffen – Volksbegehren in Bayern steht unmittelbar bevor

14. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

München (ots) – Die FREIEN WÄHLER wollen die Straßenausbaubeiträge in Bayern abschaffen – als einzige Fraktion im Landtag! In einem Dringlichkeitsantrag zum heutigen Plenum lehnen sie die vorgeschlagene Einführung einer „Kann-Regelung“ zur Erhebung der Beiträge ab. „Diese Schnapsidee der CSU führt zu keiner Lösung, denn in Wahrheit werden so die Bürgermeister massiv unter Druck gesetzt und ihnen der schwarze Peter zugeschoben“, bemängelt Hubert Aiwanger, Vorsitzender der Landtagsfraktion.

Nach aktueller Gesetzeslage müssen erst die umstrittenen Beiträge erhoben werden, ehe eine andere Finanzierung möglich ist. Straßenausbaubeiträge haben also Vorrang. Und während reichere Gemeinden auf das Abkassieren ihrer Bürger verzichten können, sind ärmere dringend darauf angewiesen. „Die Straßenausbaubeiträge müssen abgeschafft werden, das ist der einzige Weg. Abwarten ist die falsche Strategie, das hat die CSU schon bei der Abschaffung der Studiengebühren erlebt. Damals hat sich die Mehrheitspartei auch gewunden wie ein Aal“, erklärt Aiwanger.

Ziel müsse es daher sein, Anlieger nicht mehr an den Ausbaukosten für Kommunalstraßen zu beteiligen. „Wenn die CSU hier weiterhin nur Parteipolitik betreibt, schadet sie der bayerischen Bevölkerung“, kritisiert Aiwanger. So müssten einzelne Anwohner sich mit bis zu sechsstelligen Beträgen am Ausbau der Straßen beteiligen – ohne irgendein Mitspracherecht über den Umfang der Baumaßnahme zu haben.

„Das System ist ungerecht und verursacht in den Kommunen erheblichen Verwaltungsaufwand sowie politischen Ärger. Für Bürger und Kommunen muss Rechtssicherheit hergestellt werden. Leider agiert die Staatsregierung absolut planlos – deshalb werden wir FREIEN WÄHLER am kommenden Samstag ein Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge auf den Weg bringen“, so Aiwanger.

Hinweis: Den erwähnten Dringlichkeitsantrag finden Sie hier: http://bit.ly/2CaOSZt

Pressekontakt:

Der Pressesprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
im Bayerischen Landtag
Dirk Oberjasper, Maximilianeum, 81627 München
Tel. 089 / 4126 – 2941, dirk.oberjasper@fw-landtag.de

  Nachrichten

Aiwanger/FREIE WÄHLER: Straßenausbaubeiträge abschaffen – Volksbegehren in Bayern steht unmittelbar bevor gmbh anteile kaufen risiken

Kein Bild

Ford nimmt Bestellungen für neuen Mustang entgegen – Verkaufspreis: ab 39.000 Euro

12. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

}

Optisch und technisch umfassend verbessert blickt der neue Ford Mustang seiner Markteinführung in Deutschland entgegen, die für April 2018 geplant ist. Die tiefgreifend überarbeitete jüngste Version der legendären Sportwagen-Ikone tritt mit noch kraftvollerem V8-Motor, einer optionalen… mehr

Ein Dokument

Köln (ots)

   - Umfangreich überarbeitete Sportwagen-Ikone steht voraussichtlich
     ab April 2018 in Deutschland bei den Händlern 
   - Weiterentwickelter Mustang GT mit nun 331 kW (450 PS) starkem V8
     und dem neuen Zehngang-Automatikgetriebe beschleunigt schneller 
     als je zuvor 
   - Passt sich praktisch in Echtzeit den aktuellen 
     Straßenbedingungen an: das adaptive MagneRide-Fahrwerk steigert 
     den Kurvenappetit des neuen Ford Mustang 
   - Klappenauspuffanlage mit "Guter-Nachbarschafts-Modus" sowie 
     zahlreiche Fahrer-Assistenzsysteme erhöhen die 
     Alltagstauglichkeit des rassigen US-Sportlers 
   - Schärferes Design mit verbessertem Fußgängerschutz und 
     LED-Licht-Technologie 
   - Gewindefahrwerke, Sportabgasanlagen, gewichtsoptimierte 
     Leichtmetallräder und sportliches Zubehör: Ford Performance 
     Parts für den Mustang 

Optisch und technisch umfassend verbessert blickt der neue Ford Mustang seiner Markteinführung in Deutschland entgegen, die für April 2018 geplant ist. Die tiefgreifend überarbeitete jüngste Version der legendären Sportwagen-Ikone tritt mit noch kraftvollerem V8-Motor, einer optionalen Zehngang-Automatik, einem aufgewerteten Interieur mit zwölf Zoll großem Multifunktionsdisplay und vielen anderen hochinteressanten Ausstattungsdetails an. Die Preise für den 213 kW (290 PS) starken Mustang Fastback mit dem 2,3-Liter-EcoBoost-Turbobenziner*1) beginnen bereits bei 39.000 Euro. Der Mustang GT mit 5,0-Liter-Achtzylinder und 331 kW (450 PS)**1) rollt inklusive der Hochleistungs-Bremsanlage von Brembo und einer Klappenauspuffanlage mit vier Endrohren ab 46.000 Euro zu den Kunden. Damit gehört er weiterhin zu den preislich attraktivsten V8-Coupés auf dem deutschen Markt. Die Cabrio-Version Convertible kostet jeweils 4.500 Euro mehr.

Mit seinem athletisch wirkenden Profil führt der neue Ford Mustang das klassische Design dieser Muscle-Car-Dynastie auf das nächsthöhere Level. Der breiter ausgeführte und aggressiver gestaltete Kühlergrill sowie ausdrucksstarke LED-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht betonen die kraftvolle Erscheinung. Hinzu kommen attraktiv gestaltete Leichtmetallräder und die überarbeitete Farbpalette mit elf coolen Lacktönen. Das Interieur profitiert von besonders berührungssympathischen Materialien und dem volldigitalen LCD-Instrumententräger. Es ist zwölf Zoll groß und liefert – wie im Supersportwagen Ford GT – entsprechend dem vorgewählten Fahrmodus alle notwendigen Informationen. Zudem lässt es sich individuell dem eigenen Geschmack anpassen.

Das sprachsteuerbare Kommunikations- und Navigationssystem Ford SYNC 3 mit AppLink besitzt einen acht Zoll großen Touchscreen, der kapazitiv über Tipp- und Wischbefehle gesteuert werden kann, und kompatibel mit Apple CarPlay und Android Auto ist.

Das MagneRide-Dämpfersystem: schürt den Hunger des neuen Mustang auf Kurven

Insbesondere für seine europäischen Kunden hat Ford die dynamischen Talente des neuen Mustang weiter geschärft und dem Sportwagen ein noch agileres Fahrverhalten verliehen. So stabilisieren neu kalibrierte Stoßdämpfer die Straßenlage fortan noch exakter, während ein zusätzlicher Momentausgleich zwischen den Hinterrädern unerwünschte Karosseriebewegungen in Kurven reduziert. Hinzu kommen Querstabilisatoren mit größerem Durchmesser, die Roll-Tendenzen des Aufbaus um die Längsachse minimieren und auf diese Weise das Handling verbessern.

Nochmals kurvenhungriger präsentiert sich der neue Mustang mit dem erstmals angebotenen, optional erhältlichen MagneRide-Fahrwerk. Dieses adaptive Dämpfersystem stellt sich über Sensordaten nahezu augenblicklich auf veränderte Straßen- und Fahrbedingungen ein. Mit einer Frequenz von über 1.000 Regeleinheiten pro Sekunde werden feine Metallpartikel in der Hydraulikflüssigkeit der Dämpfer über ein elektromagnetisches Feld variabel angeregt, hierdurch verändert das Öl seine Viskosität und damit seine Dämpfungseigenschaften. So ermöglicht es die stufenlose Anpassung der Dämpferrate quasi in Echtzeit. Ergebnis: höhere Kurvengeschwindigkeiten und ein noch besser kontrollierbares Handling.

Mustang GT: mehr Power für den klassischen V8-Motor

Dem Fahrspaß sind auch die Motoren des neuen Mustang verpflichtet. Turboschub sowie günstige Verbrauchs- und Abgaswerte vereint der nunmehr 213 kW (290 PS) starke 2,3-Liter-EcoBoost-Benzin-Direkteinspritzer. Dank einer temporären Overboost-Funktion reagiert der Vierzylinder noch direkter und kraftvoller auf Vollgas. In Verbindung mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt er die Fastback-Variante in 5,8 Sekunden auf 100 km/h und ermöglicht auf der Autobahn eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 233 km/h. Der kombinierte Normverbrauch beträgt 9,0 Liter/100 km1.

Der 5,0 Liter große V8-Motor im Mustang GT zeigt sich leistungsstärker und drehfreudiger denn je. 331 kW (450 PS) – zuvor waren es 310 kW (421 PS) – schickt der hochmoderne Big Block nun an die Hinterräder. Zusammen mit der erstmals verfügbaren neuen Zehngang-Automatik katapultiert sich der Fastback GT in lediglich 4,3 Sekunden auf Tempo 100, so schnell wie bislang kein anderer Serien-Mustang in der über 50-jährigen Geschichte dieser Sportwagen-Ikone. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf 250 km/h begrenzt.

Neu entwickelte Zehngang-Automatik

Die neu entwickelte Zehngang-Automatik steht für einen Mehrpreis von 2.500 Euro auch für den Ford Mustang mit dem 2,3-Liter-EcoBoost-Benzinmotor zur Wahl. Dank adaptiver Schaltprogramme stellt sich ihre Steuerelektronik praktisch in Echtzeit auf neue Fahrsituationen ein und aktiviert den jeweils besten Gang – ganz gleich, ob entspanntes Dahingleiten gefragt ist oder die Maximalbeschleunigung auf dem Dragstrip. Schaltwippen am Lenkrad erleichtern die Bedienung.

Verbessert hat Ford auch das manuelle Sechsgang-Getriebe des Mustang GT. Dank einer Zwei-Scheiben-Kupplung und eines Zwei-Scheiben-Schwungrads ist es langlebiger und lässt zugleich schnellere Gangwechsel zu.

Für den perfekten Start aus dem Stand sorgt die sogenannte Launch Control. Dabei nutzt das elektronische System die vorhandene Traktion optimal aus. Ebenso wie beim 5,0-Liter-V8 gehört eine sogenannte „Line-Lock“-Feststellbremse fortan auch für den Ford Mustang 2,3 zur Serienausstattung. Vor einem Beschleunigungsrennen auf abgesperrter Strecke ermöglicht sie es, die Hinterreifen separat aufzuwärmen.

Zwei weitere Fahrmodi für den neuen Mustang: „Drag“ und „My Mode“ Neben den bereits bekannten Fahrprogrammen „Normal“, „Sport“, „Track“ und „Regen/Nässe“ wartet der neue Ford Mustang mit zwei weiteren Grundeinstellungen auf. Sie wirken sich ebenfalls auf das Elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP), das Ansprechverhalten des Gaspedals, das Schaltmuster des Automatik-Getriebes sowie die elektronisch unterstützte Servolenkung und – im Falle der GT-Version – auf die neue Klappenauspuffanlage aus.

Der „Drag“-Modus ist nur für den Einsatz auf abgesperrten und entsprechend gesicherten Strecken vorgesehen. Er optimiert die Beschleunigungs-Performance des Fahrzeugs bei einem stehenden Start über die Distanz von einer Viertelmeile, dem üblichen Format von Dragster-Rennen. Der 12-Zoll-LCD-Instrumententräger wechselt dann zu einer Animation im Stil eines Videospiels.

Im „My Mode“-Programm kann der Fahrer sein bevorzugtes Set-up für alle Performance- und Dynamik-Parameter sowie für den Motorklang individuell hinterlegen.

Die „Gute-Nachbarschafts-Einstellung“

Besonders innovativ ist die „Gute-Nachbarschafts-Einstellung“ für den Mustang GT: Seine serienmäßige Klappenauspuffanlage mit vier Endrohren besitzt eine aktive Ventilregelung. Sie senkt per Tastendruck den Geräuschpegel, lässt sich aber auch programmieren, damit der Mustang zu vorgegebenen Zeiten besonders leise bleibt – etwa, wenn der eindrucksvolle 5,0-Liter-Motor in morgendlicher Frühe angelassen wird oder bei der Heimkehr in den Abendstunden.

Intelligente Technologie-Lösungen verbessern Sicherheit und Komfort zugleich

Ford bietet den neuen Mustang in Europa mit einer umfassenden Palette an Fahrer-Assistenzsystemen an, darunter auch der Pre-Collision-Assist mit Fußgänger-Erkennung. Er kann die Schwere von Kollisionen mit anderen Fahrzeuge und Zusammenstößen mit Passanten reduzieren oder den Unfall im besten Falle sogar ganz verhindern.

Erstmals steht im Mustang auch die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Distanzwarner zur Verfügung. Sie unterstützt den Fahrer bei der Einhaltung eines notwendigen Sicherheitsabstands zum vorausfahrenden Auto. Ebenfalls erhältlich ist der Fahrspur- und Fahrspurhalte-Assistent, der vor einem unbeabsichtigten Verlassen der eigenen Straßenseite warnt und gegebenenfalls über leichtes Gegensteuern beim Korrigieren der Fahrtrichtung hilft.

Das Design des neuen Mustang: präzise auf den Punkt

Das flachere Profil der Motorhaube verleiht dem Mustang ein schärfer geschnittenes, aerodynamisch optimiertes Gesicht. Es bewahrt jene optischen Kernelemente, die den legendären Sportwagen seit mehr als fünf Jahrzehnten charakterisieren, und entspricht den europäischen Fußgängerschutz-Anforderungen. Der modifizierte untere Kühlergrill unterstreicht den besonders schlanken und athletischen Auftritt.

Knackig, klar und überaus energieeffizient setzt auch die neue LED-Technologie des Ford Mustang Glanzpunkte. Sie gehört für die trapezförmigen Hauptscheinwerfer, Tagfahrlicht, Blinkerleuchten und die traditionell dreigeteilten Rücklichter zur Serienausstattung aller für den europäischen Markt vorgesehenen Exemplare. Ebenfalls serienmäßig: die LED-Nebelscheinwerfer.

Zugleich wirkt die Heckpartie des Ford Mustang dank neu modellierter Stoßfänger- und Diffusor-Elemente noch markanter. Dies gilt insbesondere für den GT mit seiner Vierrohr-Abgasanlage. Optional bietet Ford einen Heckspoiler an, der das sportliche Erscheinungsbild des Hecktrieblers zusätzlich unterstreicht.

Das Mustang-Interieur: hochwertige Einrichtung mit viel Stil

Der Innenraum des neuen Ford Mustang empfängt die Insassen mit Premium-Qualität. Materialien mit soften Oberflächen zieren nun die Türverkleidungen, die Türgriffe bestehen aus Aluminium. Die Mittelkonsole wird von handgenähtem Stoff eingefasst, der mit kontrastierenden Nähten durchzogenen ist. Er zeichnet sich durch seine Berührungsfreundlichkeit aus und unterstreicht das sportliche Design.

Einen dezidierten Racing-Style erhält das Mustang-Interieur durch das optionale Carbon-Styling-Paket. Es ist für alle Versionen der amerikanischen Sportwagenlegende erhältlich und umfasst unter anderem Blenden aus dem besonders leichten Kohlefaser-Werkstoff für die Einfassung des Armaturenträgers und den Schaltknauf. Zugleich schmückt Alcantara die Türverkleidungen und die Sitzeinlagen. Ebenfalls zu den Sonderausstattungen zählen Sitze in Lederoptik, die sowohl beheizt, als auch belüftet werden können. Wer die Recaro-Sportsitze vorne in Lederoptik wählt, kann diese wahlweise auch mit roten Mittelbahnen oder blauen Ziernähten erhalten.

Die Serienausstattung des Ford Mustang: ausgesprochen umfangreich Bereits der serienmäßige Lieferumfang des Ford Mustang mit 2,3-Liter-EcoBoost-Turbobenziner zeichnet sich durch zahlreiche Highlights aus. Dazu gehören unter anderem das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 mit AppLink und Touchscreen, die Ford Power-Startfunktion und das Ford Key Free-System sowie das Intelligente Sicherheitssystem mit Front-Airbag für Fahrer und Beifahrer, Knie-Airbag für den Fahrer sowie (nur für den Fastback) Kopf-Schulter-Airbags.

Ebenso wie die vorderen und hinteren Stoßfänger werden die elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegel in Wagenfarbe lackiert. Letztere enthalten eine Umfeld-Beleuchtung, die bei Dunkelheit das klassische „Mustang-Pony“ auf den Boden projiziert. Zur Serienausstattung gehören außerdem: LED-Scheinwerfer, und – bei den Versionen mit Schaltgetriebe – der Berganfahr-Assistent. Lenkrad, Schaltgetriebeknauf und Handbremsgriff erhalten Lederbezüge, die Polsterung trägt Lederoptik. Eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sorgt für angenehme Temperaturen und das Park-Pilot-System hinten sowie die Rückfahrkamera für ein gutes Gefühl beim Einparken. Hinzu kommen schwarz glänzende 19-Zoll-Leichtmetallräder im 7-Speichen-Y-Design mit Reifen der Dimension 255/40 R 19.

Durch das spezielle GT-Logo für den Kühlergrill und den Heckbereich gibt sich der Mustang mit V8-Motor zu erkennen – Kenner identifizieren ihn aber auch an der serienmäßigen 6-Kolben-Hochleistungs-Bremsanlage von Brembo oder dem vieflutigen Klappenauspuff (Mustang EcoBoost: Doppelrohr). Die 19-Zoll-Leichtmetallräder treten im schwarz glänzenden 10-Speichen-Design sowie mit asymmetrischer Bereifung auf: Rollt der Mustang GT vorne auf Pneus der Dimension 255/40 R 19, so kommen an der Hinterachse Reifen der Größe 275/40 R 19 zum Einsatz. Besonderheit für den offenen Mustang Convertible: Hier gehören jeweils auch Fensterheber hinten sowie das elektrisch betätigte Stoff-Faltverdeck zur Ausstattung.

Ford Performance Parts: besonderes Mustang-Zubehör für Straße und Rennstrecke

Speziell die Besitzer eines Mustang kommen beim neuen Ford Performance Parts-Angebot voll auf ihre Kosten. Das auf der Essen Motor Show (Dezember 2017) vorgestellte neue Programm überzeugt mit ausgereiften Tuningteilen, die dem hohen Qualitätsanspruch der Marke entsprechen und von den Motorsport-Experten von Ford Performance zum Beispiel auf der Nürburgring-Nordschleife präzise abgestimmt wurden. Die Palette reicht von speziellen Ford Performance-Gewindefahrwerken über gewichtsoptimierte Leichtmetallräder, hochwertige Edelstahl-Auspuffsysteme und Leistungsoptimierungen bis hin zu Schaltwegverkürzungen. Hinzu kommen optische Modifikationen für das Exterieur, das Interieur und den Motorraum. Einige Elemente des Ford Performance Parts-Programms, das in den kommenden Jahren weiter ausgebaut wird, sind allein für den Einsatz auf abgesperrten Rennstrecken bestimmt. Erhältlich ist das besonders dynamische Angebot ab sofort bei allen Handelspartnern des Autombilherstellers sowie in Deutschland auch online auf der Website http://www.fordperformanceparts.de.

Link auf Bilder

Bilder vom neuen Ford Mustang sind über diesen Link abrufbar: http://mustang.fordpresskits.com

* Kraftstoffverbrauch des neuen Ford Mustang 2,3 l EcoBoost (2018) in l/100 km: 13,7 – 12,1 (innerorts), 7,3 – 6,8 (außerorts), 9,5 – 9,0 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 211 – 199 g/km. CO2-Effizienzklasse: G – E.

** Kraftstoffverbrauch des neuen Ford Mustang 5,0 l (2018) in l/100 km: 19,6 – 16,6 (innerorts), 9,1 – 8,2 (außerorts), 12,8 – 12,1 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 285 – 270 g/km. CO2-Effizienzklasse: G – E.

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen 
      Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der 
      jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich
      nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des
      Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den
      verschiedenen Fahrzeugtypen. 

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com

  Nachrichten

Ford nimmt Bestellungen für neuen Mustang entgegen – Verkaufspreis: ab 39.000 Euro gesellschaft