„Die Sendung mit der Maus“ (WDR) in GebärdenspracheBarrierefreies Angebot bei KiKA ab Januar verfügbar

Erfurt (ots) – Der Kinderkanal von ARD und ZDF zeigt „Die Sendung mit der Maus“ (WDR) für Kinder mit einer Hörbehinderung in Gebärdensprache. Ab dem 8. Januar wird sie immer montags um 12:25 Uhr bei KiKA zu sehen sein. Online stehen die Folgen ebenfalls auf kika.de zur Verfügung.

Brigitta Mühlenbeck, Leiterin Kinder- und Familienprogramm beim WDR, zu dem Angebot: „Alle wissen, die Maus spricht nicht – sie kommuniziert nur mit ihrer Gestik. Doch Mehrsprachigkeit hat bei der ‚Sendung mit der Maus‘ Tradition, nicht zuletzt durch den Vorspann, der jede Woche stets zweimal läuft: einmal auf Deutsch und gleich im Anschluss in einer Sprache, die viele Kinder nicht verstehen – mal Spanisch, mal Chinesisch, Walisisch und auch in Gebärdensprache. Schön, dass die Ausstrahlung der ‚Sendung mit der Maus‘ bei KiKA jetzt für alle Fernsehzuschauer auch in einer Sprache erlebbar ist, die man sehen kann. Für Kinder, die nicht oder die nur schwer hören können, gibt es die Lach- und Sachgeschichten auch online in Gebärdensprache.“

Barrierefreies Angebot online abrufbar

„Die Sendung mit der Maus“ in Gebärdensprache ist auf wdrmaus.de und auf kika.de verfügbar. Weitere Informationen zu den barrierefreien Angeboten von KiKA gibt es auf den Seiten für Erwachsene (kika.de/erwachsene). Sendungen, die in Gebärdensprache ausgestrahlt werden, sind mit „DGS“ gekennzeichnet.

Pressekontakt:

Der Kinderkanal von ARD und ZDF
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0361/218-1827
eFax: 0361/218-291827
Email: kika-presse@kika.de
kika-presse.de

  Nachrichten

„Die Sendung mit der Maus“ (WDR) in Gebärdensprache
Barrierefreies Angebot bei KiKA ab Januar verfügbar gmbh gründen haus kaufen

Chips for Champions: Top-Fußballer Toni Kroos und die weltweite Chipsmarke #1 Lay’s machen in 2018 gemeinsame Sache

Neu-Isenburg (ots) – Die einen sind die weltweite Nummer eins im Chipsregal, der andere Deutschlands bester Fußballer: Gemeinsam sind Lay’s und Toni Kroos das perfekte Match.

Es ist ein Zusammentreffen der Champions: Toni Kroos ist das Gesicht der aufmerksamkeitsstarken Kampagne von Lay’s im Jahr 2018. Der von Trainern, Spielern und Sportjournalisten in 2017 als bester deutscher Fußballer gewählte Kroos ist der ideale Partner für die weltbekannte Chipsmarke. Seine Performance auf dem Platz ist ebenso facettenreich wie die Geschmacksvielfalt von Lay’s. Kroos selbst ist voller Vorfreude: „Wir haben ein extrem spannendes Jahr 2018 vor uns. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lay’s!“

Der neue TV-Spot: Ein Fußballabend mit Toni Kroos

Im neuen TV-Spot zeigen sich der Weltklasse-Spieler und Lay’s als DAS Team für den perfekten Fußballabend mit Freunden und der Familie. Im TV-Spot ist es Toni Kroos selbst, der die leckeren Lay’s Snacks für den spannenden Fußballabend mit Freunden mitbringt. Kroos möchte mit den Chips von Lay’s allen einen besonderen Abend bereiten. Lay’s ist mit seiner einzigartigen Geschmacksvielfalt eben immer der perfekte Begleiter – insbesondere im mitreißenden Fußballjahr 2018.

Der TV-Spot ist ab sofort hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=3STBmnide4M&feature=youtu.be

Limited Editions im Toni Kroos-Design

Weil Toni Kroos nicht überall persönlich zum Fußballabend vorbeikommen kann, bringt Lay’s das Limited Edition Fan Pack mit 175g und 300g Packungen der Classic Chips im Toni Kroos-Design heraus. Wer viele Freunde zum Fußballschauen erwartet und bei der 300g-Packung dreifach zuschlägt, bekommt eine Lay’s Fanschale im Toni Kroos-Design dazu.

Für unvergessliche Fußballmomente im Stadion verlost Lay’s zudem als offizieller UEFA Champions League Sponsor Tickets auf der Lay’s Facebook-Seite. Die glücklichen Gewinner haben dann die Chance, Toni Kroos live auf dem Platz zu erleben.

Für hochauflösendes Bildmaterial klicken Sie bitte hier: www.dropbox.com/sh/yf7ml2qcd32fk5e/AAClDcG7mxBn45C20-MiUmfCa?dl=0

Über PepsiCo

PepsiCo Produkte werden von Verbrauchern eine Milliarde Mal pro Tag in mehr als 200 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt konsumiert. Durch ein umfassendes Portfolio an Nahrungsmitteln und Getränken, zu dem unter anderem die Marken Frito-Lay, Gatorade, Pepsi-Cola, Quaker und Tropicana gehören, erzielte PepsiCo 2016 einen Nettoumsatz von mehr als 63 Milliarden US-Dollar. Die Produktpalette von PepsiCo bietet ein breites Sortiment von Nahrungsmitteln und Getränken, darunter 22 verschiedene Marken, die jährlich jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz erzielen.

Für PepsiCo steht Performance with Purpose im Mittelpunkt: es ist unsere grundlegende Überzeugung, dass der Erfolg unseres Unternehmens untrennbar mit der Nachhaltigkeit der Welt um uns herum verbunden ist. Wir glauben, dass die ständige Verbesserung unserer Produkte, eine verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit zum Schutze unseres Planeten und die Eröffnung neuer Möglichkeiten für Menschen in aller Welt die Grundlagen sind, PepsiCo zu einem weltweit erfolgreichen Unternehmen zu machen, das einen langfristigen Mehrwert für unsere Aktionäre und die Gesellschaft generiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.pepsico.com.

Pressekontakt:

markenzeichen GmbH
Monique Koller
Schwedlerstraße 6
60314 Frankfurt am Main
Tel +49 (0)69 7104 880 14
pepsico@markenzeichen.eu

  Nachrichten

Chips for Champions: Top-Fußballer Toni Kroos und die weltweite Chipsmarke #1 Lay’s machen in 2018 gemeinsame Sache gesellschaft

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen

München (ots) – Bei Silvesterfeiern in Berlin und anderen Städten soll es – offenbar aus Erfahrungen der Übergriffe auf der Kölner Domplatte beim Jahreswechsel 2015/2016 – Rückzug- und Schutzräume für Frauen geben. Für die Bayernpartei sind dies völlig untaugliche Maßnahmen und ein weiterer Hinweis darauf, dass sich diese Republik zum „failed state“ entwickelt.

Freilich nicht die ersten Hinweise: Dies beginnt bei den „No-Go-Areas“ in verschiedenen deutschen Städten (in denen etwa Rettungsdienste und Feuerwehr nur unter Polizeischutz tätig werden können), geht über die schon erwähnten und kaum geahndeten Übergriffe und hört bei der zunehmenden Selbst-Bewaffnung sich nicht mehr sicher fühlender Teile der Bevölkerung noch lange nicht auf.

Aber anstatt nun das Gewaltmonopol des Staates wieder herzustellen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wieder zu gewährleisten, üben sich die Vertreter dieses Landes in hilflosem und peinlichem Aktionismus: Von Ratschlägen, dass sich Frauen doch in Gruppen bewegen oder bunte Armbändchen tragen oder „eine Armlänge Abstand“ halten sollen bis eben zu den Schutzräumen.

Der Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, merkte hierzu an: „Hier kann nur die volle Härte und Konsequenz des Rechtsstaates helfen. Jede Frau und natürlich auch jeder Mann, jedes Kind muss sich hierzulande angstfrei im öffentlichen Raum bewegen können. Gegenüber Gewalttätern kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben. Sollten diese Täter aus dem Ausland kommen, müssen sie eben auch konsequent und zügig abgeschoben werden. Dass in der Heimat der Täter eventuell Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden, kann keine Entschuldigung sein. Unsere Heimat – unsere Regeln!“

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

  Nachrichten

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen kaufen

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen

München (ots) – Bei Silvesterfeiern in Berlin und anderen Städten soll es – offenbar aus Erfahrungen der Übergriffe auf der Kölner Domplatte beim Jahreswechsel 2015/2016 – Rückzug- und Schutzräume für Frauen geben. Für die Bayernpartei sind dies völlig untaugliche Maßnahmen und ein weiterer Hinweis darauf, dass sich diese Republik zum „failed state“ entwickelt.

Freilich nicht die ersten Hinweise: Dies beginnt bei den „No-Go-Areas“ in verschiedenen deutschen Städten (in denen etwa Rettungsdienste und Feuerwehr nur unter Polizeischutz tätig werden können), geht über die schon erwähnten und kaum geahndeten Übergriffe und hört bei der zunehmenden Selbst-Bewaffnung sich nicht mehr sicher fühlender Teile der Bevölkerung noch lange nicht auf.

Aber anstatt nun das Gewaltmonopol des Staates wieder herzustellen und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wieder zu gewährleisten, üben sich die Vertreter dieses Landes in hilflosem und peinlichem Aktionismus: Von Ratschlägen, dass sich Frauen doch in Gruppen bewegen oder bunte Armbändchen tragen oder „eine Armlänge Abstand“ halten sollen bis eben zu den Schutzräumen.

Der Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, merkte hierzu an: „Hier kann nur die volle Härte und Konsequenz des Rechtsstaates helfen. Jede Frau und natürlich auch jeder Mann, jedes Kind muss sich hierzulande angstfrei im öffentlichen Raum bewegen können. Gegenüber Gewalttätern kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben. Sollten diese Täter aus dem Ausland kommen, müssen sie eben auch konsequent und zügig abgeschoben werden. Dass in der Heimat der Täter eventuell Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden, kann keine Entschuldigung sein. Unsere Heimat – unsere Regeln!“

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

  Nachrichten

Bayernpartei: Schutzräume für Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen Firmenmäntel

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienrückkaufprogramms bekannt

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei Aktienrückkaufprogrammen bekannt (das „Programm“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das für Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbehörde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei für einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zurück. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein führender, weltweit tätiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 Ländern. Wir beschäftigen über 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf höchstem Niveau einen überdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Außenteile, Sitze, Antriebsstränge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, Verschlüsse und Dachsysteme, und wir verfügen über Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen über Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen für Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schließen gewisse kapitalkonsolidierte Aktivitäten mit ein.

Pressekontakt:

FÜR DIE MEDIEN
Tracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
tracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396

  Nachrichten

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienrückkaufprogramms bekannt transport gmbh zu kaufen gesucht