dena-Kongress: Kuhlmann plädiert für Fokus auf CO2-ReduzierungEnergiewendegipfel gibt Einblick in Agenda für integrierte Energiewende

Berlin (ots) – Einen Tag vor Beginn des Kongresses der Deutschen Energie-Agentur (dena) am Montag in Berlin hat der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung, Andreas Kuhlmann, dafür plädiert, in der Energiewende den Fokus auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen zu richten. „Durch die Sondierungsgespräche der Jamaika-Parteien und die UN-Klimakonferenz steht die Energiewende wieder oben auf der politischen Agenda. Wichtig ist jetzt, dass wir uns nicht in Debatten über Einzelmaßnahmen verstricken und damit die Perspektive verengen. Das große Ziel ist eine nahezu emissionsfreie Volkswirtschaft im Jahr 2050. Mit welchen Technologien und Geschäftsmodellen wir dieses Ziel erreichen, kann heute niemand genau sagen; aber wir können heute die Voraussetzungen dafür schaffen, dass innovative Unternehmen diese Technologien und Geschäftsmodelle entwickeln.

Wir brauchen einen neuen ökonomischen Rahmen, der den Markt konsequent auf die Reduzierung von CO2-Emissionen ausrichtet. Überall sind Innovationen gefragt, in Energie, Industrie, Gebäude, Verkehr und über die Sektoren hinweg. Das historisch gewachsene System aus technologiespezifischen Steuern, Umlagen und Abgaben ist zu einem Dschungel angewachsen, der die Entwicklung hemmt. Mit einem neuen ökonomischen Rahmen können wir das System vereinfachen und klare Anreize für die Reduktion von CO2-Emissionen setzen. Innerhalb dieses Rahmens können Unternehmen im Wettbewerb nach den besten Lösungen für Klimaschutz und integrierte Energiewende suchen. Das wäre ein großer Wurf. Darauf sollten wir unseren Mut und unsere Gestaltungskraft konzentrieren. Dieser Ansatz müsste auch für alle Jamaika-Parteien attraktiv sein, denn er bringt mehr Marktwirtschaft (FDP), mehr Fokussierung auf Klimaschutz (Grüne) und eine Zukunftsperspektive für den Industriestandort Deutschland (CDU/CSU).

Der dena-Kongress kommt deshalb gerade zur rechten Zeit. Als erster Energiewendegipfel nach der Bundestagswahl bietet er die Gelegenheit, die Debatte zu vertiefen, das Bewusstsein für die Herausforderungen zu schärfen und neue Partnerschaften aufzubauen. Viele Akteure haben sich in den letzten Wochen eingebracht, um der Debatte über die Zukunft der Energiewende Impulse zu geben – die dena zum Beispiel mit der Leitstudie Integrierte Energiewende, der Gebäudestudie, der E-Fuels-Studie, der Studie über Alternativen zur Finanzierung des EEG und, gemeinsam mit 15 Energie- und Klimaschutzexperten, mit einer Initiative zur Bepreisung von CO2. Viele dieser Akteure kommen auf dem dena-Kongress zu Wort. Gleichzeitig zeigen wir, welche Erfolgsprojekte die Energiewende bereits hervorgebracht hat. Und wir bieten eine Bühne für Start-ups und Unternehmen, die ihre Geschäftsideen für Energiewende und Klimaschutz präsentieren.“

dena-Kongress: zwei Tage volles Energiewendeprogramm

Am ersten Tag des dena-Kongresses stehen die zentralen Herausforderungen für Politik und Wirtschaft im Mittelpunkt: Wie sieht der Weg zu einem integrierten Energiesystem aus? Welche Transformationspfade muss Deutschland einschlagen, um seine Klimaschutzziele zu erreichen? Hierzu werden unter anderem Sprecher der neuen Bundestagsfraktionen Stellung beziehen. Andreas Kuhlmann wird Zwischenergebnisse aus der Leitstudie Integrierte Energiewende vorstellen. Führende Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden über den ökonomischen Rahmen der Energiewende diskutieren.

Der Schwerpunkt des zweiten Kongresstags liegt auf neuen Geschäftsmodellen, smarten Lösungsansätzen und Best-Practice-Beispielen für die Umsetzung der Energiewende. Thematisiert werden unter anderem nachhaltige Stadtentwicklung, Digitalisierung sowie energetische Gebäudesanierung und Infrastruktur. Im Rahmen des Kongresses wird die dena den internationalen Energy Efficiency Award für herausragende Energieeffizienzprojekte verleihen. Bei der Abendveranstaltung am 20. November werden die deutschen Finalisten des internationalen Wettbewerbs Start Up Energy Transition (SET) ihre innovativen Geschäftsmodelle präsentieren und Experten über die Perspektiven für den internationalen Klimaschutz diskutieren. Für die zweite Runde des SET Award hat die dena kürzlich auf der UN-Klimakonferenz in Bonn die Bewerbungsphase eröffnet.

Zu den Referentinnen und Referenten gehören unter anderem: Jochen Flasbarth (Bundesumweltministerium), Prof. Dr. Ottmar Edenhofer (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, MCC / Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, PIK), Barbara Ettinger-Brinckmann (Bundesarchitektenkammer), Chad Frischmann (Drawdown-Projekt), Tuomo Hatakka (Vattenfall Europe), Dr. Timm Kehler (Zukunft ERDGAS), Ole Møller-Jensen (Danfoss), Dr. Barbara Schlomann (Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI), Prof. Dr. Laurence Tubiana (European Climate Foundation), Adrian Willig (Institut für Wärme und Oeltechnik, IWO).

Erwartet werden insgesamt über 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem dena-Kongress am 20. und 21. November im bcc Berlin Congress Center. Weitere Informationen unter www.dena-kongress.de.

Über den Verlauf des Kongresses berichtet die dena live unter www.dena.de/kongress-live.

Hinweis zur Anmeldung: Die Online-Anmeldung ist nicht mehr möglich. Kurzentschlossene können sich vor Ort registrieren. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Hinweis für Redaktionen: Für die Akkreditierung ist ein gültiger Presseausweis erforderlich.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Dr. Philipp Prein, Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Mobil: +49 (0)173-626 84 41, Tel: +49 (0)30 66 777-641
E-Mail: presse@dena.de, Internet: www.dena.de

  Nachrichten

dena-Kongress: Kuhlmann plädiert für Fokus auf CO2-Reduzierung
Energiewendegipfel gibt Einblick in Agenda für integrierte Energiewende gmbh kaufen welche risiken

Marktbericht von Defence IQ zur globalen Überwasserkriegsflotte 2018

London (ots/PRNewswire) – Aufgrund der angespannten Budgetlage bei den globalen Seeflotten entstand in den letzten Jahren ein allgemeines Gefühl der Instabilität. Dies hat großen Einfluss auf die weltweiten Marinen und führt dazu, dass diese ihre aktuelle Lage neu bewerten und Beschaffungsentscheidungen für die kommenden Jahre überdenken.

In einer kürzlich von Defence IQ durchgeführten Umfrage mit mehr als 500 teilnehmenden ranghohen Offizieren und Führungskräften untersuchte Defence IQ die wichtigsten Herausforderungen der Beschaffungsprozesse und die vorrangigen Ziele für die Zukunft. Die Ergebnisse machen deutlich, dass die Interoperabilität ein wichtiges Thema für Beschaffungsentscheidungen ist, dem fehlenden Budget kommt jedoch die größte Bedeutung bei Beschaffungsprozessen zu.

Der Marktbericht gibt wertvolle Einblicke, welche Prioritäten für die Beschaffung bestehen, welche neuen Beschaffungstrends aufkommen und wodurch die Überwasserflotten am stärksten bedroht sind. Laden Sie den Bericht hier herunter

Das Internationale Forum für Überwasserkampfschiffe (International Surface Warships Forum) erforscht die Langzeitpläne und Ziele der Überwasserkampfschiff-Gemeinschaft. Dies ermöglicht den Teilnehmern, optimale Vorgehensweisen zu definieren und zu verstehen, wie sie durch die Anwendung neuester Technologien als Kriegsflotte noch wirksamer agieren können. Hier finden Sie das vollständige Programm

Pressevertreter sind zu diesem wichtigen Industriegipfel eingeladen. Wenn Sie einen komplementären Pressepass wünschen, senden Sie bitte eine E-Mail an Rumina Akther unter rumina.akther@iqpc.co.uk

Pressekontakt:

Rumina Akther, Marketing Manager, IQPC: rumina.akther@iqpc.co.uk oder
rufen Sie an unter +44(0)207-368-9442

  Nachrichten

Marktbericht von Defence IQ zur globalen Überwasserkriegsflotte 2018 leere gmbh kaufen

Marktbericht von Defence IQ zur globalen Überwasserkriegsflotte 2018

London (ots/PRNewswire) – Aufgrund der angespannten Budgetlage bei den globalen Seeflotten entstand in den letzten Jahren ein allgemeines Gefühl der Instabilität. Dies hat großen Einfluss auf die weltweiten Marinen und führt dazu, dass diese ihre aktuelle Lage neu bewerten und Beschaffungsentscheidungen für die kommenden Jahre überdenken.

In einer kürzlich von Defence IQ durchgeführten Umfrage mit mehr als 500 teilnehmenden ranghohen Offizieren und Führungskräften untersuchte Defence IQ die wichtigsten Herausforderungen der Beschaffungsprozesse und die vorrangigen Ziele für die Zukunft. Die Ergebnisse machen deutlich, dass die Interoperabilität ein wichtiges Thema für Beschaffungsentscheidungen ist, dem fehlenden Budget kommt jedoch die größte Bedeutung bei Beschaffungsprozessen zu.

Der Marktbericht gibt wertvolle Einblicke, welche Prioritäten für die Beschaffung bestehen, welche neuen Beschaffungstrends aufkommen und wodurch die Überwasserflotten am stärksten bedroht sind. Laden Sie den Bericht hier herunter

Das Internationale Forum für Überwasserkampfschiffe (International Surface Warships Forum) erforscht die Langzeitpläne und Ziele der Überwasserkampfschiff-Gemeinschaft. Dies ermöglicht den Teilnehmern, optimale Vorgehensweisen zu definieren und zu verstehen, wie sie durch die Anwendung neuester Technologien als Kriegsflotte noch wirksamer agieren können. Hier finden Sie das vollständige Programm

Pressevertreter sind zu diesem wichtigen Industriegipfel eingeladen. Wenn Sie einen komplementären Pressepass wünschen, senden Sie bitte eine E-Mail an Rumina Akther unter rumina.akther@iqpc.co.uk

Pressekontakt:

Rumina Akther, Marketing Manager, IQPC: rumina.akther@iqpc.co.uk oder
rufen Sie an unter +44(0)207-368-9442

  Nachrichten

Marktbericht von Defence IQ zur globalen Überwasserkriegsflotte 2018 gmbh

ZDF-ProgrammhinweisSamstag, 25. November 2017

Mainz (ots)

Samstag, 25. November 2017, 12:05 Uhr

Menschen - das Magazin
Leben ohne Dich!
Moderation: Sandra Olbrich

Ein Stück der Zukunft ist Menschen genommen, die einen nahen 
Angehörigen verlieren. Für den Weg zurück ins Leben braucht es viel 
Kraft und Unterstützung.

So wie bei Nadine, als ihr kleiner Bruder mit acht Jahren starb. Als 
ihre Mutter merkte, wie schlecht es ihr geht, suchte sie nach 
Hilfsangeboten. Doch die Wartezeiten bei Psychologen sind lang. 
Therapeutische Unterstützung bietet da die Klinik Tannheim.

Die Nachsorgeklinik ist eine familienorientierte Reha für "verwaiste 
Familien". Vier Wochen lang werden sogenannte Kernfamilien in ihrer 
Trauer begleitet. Wichtiger Teil des Reha-Programms sind Gruppen- und
Einzelgespräche. Entscheidend ist, dass die ganze Familie mitmacht. 

Und wo Sprache an ihre Grenzen kommt, kann Kunsttherapie begleitend 
unterstützen. Viele Menschen können über Farben und Formen ihre 
Trauer, Wut und Ohnmacht ausdrücken.
 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

  Nachrichten


ZDF-Programmhinweis
Samstag, 25. November 2017
gmbh firmenwagen kaufen

AutoHero – Das Online-Autohaus für hochwertige Gebrauchtwagen startet in Deutschland

Berlin (ots) – AutoHero, das Online-Autohaus für hochwertige Gebrauchtwagen zu fairen Preisen, hat heute den Start seines Angebots in Deutschland bekannt gegeben. Das innovative Geschäftsmodell ermöglicht es Kunden, den markenübergreifenden Gebrauchtwagenkauf risikofrei und vollständig online abzuschließen.

Transparentes Online-Angebot von Qualitätsfahrzeugen

Im Gegensatz zu stationären Händlern findet der Kauf eines Gebrauchten bei AutoHero virtuell statt. Eine hochauflösende 360°-Darstellung ermöglicht die Rundumansicht der ausschließlich unfallfreien und scheckheftgepflegten Fahrzeuge sowie die Einsicht sämtlicher Details zu Ausstattung und Fahrzeughistorie. Durch die Digitalisierung der gesamten Prozesse können Kosten eingespart und in Form von günstigen Konditionen an den Kunden weitergegeben werden. Die ausschließlich TÜV-geprüften Gebrauchtwagen mit Garantie und Rückgaberecht werden von zertifizierten Kfz-Partnern sicherheitstechnisch sowie optisch aufbereitet.

Komfort und Zeitersparnis inklusive Finanzierungsmöglichkeit

Wer sich bei AutoHero für einen Kauf entscheidet, muss das Fahrzeug lediglich online auswählen und bestellen. Nach Erhalt der Anzahlung wird das Fahrzeug zum Kunden geliefert,auf Wunsch inklusive Zulassung und Wunschkennzeichen. So entfallen notwendige Besichtigungstermine und Behördengänge. Optional bietet das Unternehmen auch die Möglichkeit das Wunschfahrzeug zu finanzieren. Mit Eingang der Anzahlung werden Lieferung und Zulassung in die Wege geleitet und wer vorab eine Probefahrt im ersten Showroom in Berlin-Siemensstadt machen möchte, kann direkt auf der Website einen Termin vereinbaren.

Über AutoHero

AutoHero ist das innovative Online-Autohaus für hochwertige Gebrauchtwagen und ermöglicht Kunden durch eine vollständige Digitalisierung den bequemen Online-Autokauf von zu Hause. Der markenübergreifende Bestand besteht ausschließlich aus TÜV-geprüften, unfallfreien und scheckheftgepflegten Gebrauchtwagen, die inklusive Garantie und Rückgaberecht verkauft werden. Käufer profitieren außerdem von der Möglichkeit einer schnellen und unkomplizierten Finanzierung sowie einer Lieferung mit Zulassung und Wunschkennzeichen. AutoHero wurde im Jahr 2016 gegründet und ist Teil der AUTO1 Group, die mit mehr als 2.500 Mitarbeitern in rund 30 Ländern in Europa vertreten ist. AUTO1 Group mit Hauptsitz in Berlin erzielte 2016 einen Umsatz von 1,5 Mrd. Euro. www.autohero.com/de

Pressekontakt:

Lisa Langlois
Head of Communications
Tel.: +49 30 201 638 1901
E-Mail: lisa.langlois@auto1.com

  Nachrichten


AutoHero – Das Online-Autohaus für hochwertige Gebrauchtwagen
startet in Deutschland
zum Verkauf

Eine Studie von Glassdoor zeigt, dass die Gewinnung herausragender Kandidaten die größte Herausforderung darstellt

Mill Valley, Kalifornien und London (ots/PRNewswire)Informierte Kandidaten sind am begehrtesten, unabhängig davon, ob ein Kandidat eine Stelle aktiv oder passiv sucht, und sie gelten als produktiver und engagierter

Im heiß umkämpften Arbeitsmarkt von heute sagen Arbeitgeber, dass die Gewinnung von Kandidaten ihre größte Herausforderung darstellt (im Kontext der Einstellung informierter Kandidaten), die bei Unternehmen dazu führt, erneut darüber nachzudenken, was die effizienteste Rekrutierungsstrategie ist. Glassdoor®, eine der größten Job-Websites der Welt, veröffentlichte neue Daten1, die zeigen, dass die Taktik der Rekrutierung passiver Kandidaten weniger effektiv ist. Drei von vier Befragten (76 Prozent) haben Bedenken oder betrachten es als Herausforderung, passive Kandidaten zu gewinnen und einzustellen, da diese der Kontaktaufnahmen über Networking-Sites wie LinkedIn überdrüssig geworden sind und erheblich seltener darauf reagieren.

Auf die Frage, welche Arten von Kandidaten die Arbeitgeber bevorzugen, erklärten die für Einstellungen Verantwortlichen, dass vor allem informierte Kandidaten unter allen anderen Arten von Kandidaten, ob aktiv oder passiv, am begehrtesten seien. Die Untersuchungen von Glassdoor zeigten ebenfalls, dass informierte Kandidaten inzwischen mit Qualität gleichgesetzt werden: 88 Prozent der für Einstellungen Verantwortlichen sind sich einig, dass ein informierter Kandidat auch ein qualitativ hochwertiger Kandidat ist. Informierte Kandidaten werden als gut vorbereitet, engagiert und relevant angesehen. Einer von zwei (48 Prozent) der für Einstellungen Verantwortlichen erklärte, dass informierte Kandidaten auf Interviews vorbereitet seien und relevante Fragen stellten, und eine ähnliche Anzahl (46 Prozent) sagte, dass derartige Kandidaten über entsprechendes Wissen hinsichtlich der Stelle verfügten.

„Die Rekrutierungsstrategien der Vergangenheit sind unzureichend, um Kandidaten von heute zu gewinnen, die dank der Transparenz und umfassenderen Informationen über Unternehmen informierter sind, als je zu vor“, sagte Carmel Galvin, CHRO von Glassdoor. „Rekrutierung ist jetzt verstärkt zu einer zweiseitigen Angelegenheit geworden und die größte Herausforderung für Arbeitgeber ist es, qualitativ hochwertige Arbeitssuchende zu gewinnen. Diese informieren Kandidaten sind gut vorbereitet und engagiert, sie können die Zeit pro Einstellung reduzierten und sie sind als Mitarbeitende produktiver. Personalvermittler und einstellende Manager wissen genau, wenn ein Kandidat über das Unternehmen informiert ist, worum es bei dem Unternehmen geht und was es zu bieten hat. Damit wird der Einstellungsprozess erheblich einfacher.“

Informierte Kandidaten können sich nennenswert auf alle Stadien des Talent-Lebenszyklus auswirken

Die Forschung zeigt, dass informierte Kandidaten wertvolle Zeit während des gesamten Einstellungsprozesses sparen, die Kosten reduzieren und das Einstellungsgespräch verbessern. Die größten Vorteile eines Gespräches mit informierten Kandidaten sind gemäß den für Einstellungen Verantwortlichen: bessere Erfahrung der Kandidaten (38 Prozent), reduzierte Zeit pro Einstellung (34 Prozent) und zufriedenere einstellende Manager (34 Prozent). Wenn sie einmal eingestellt sind, haben informierte Kandidaten positive Auswirkungen auf die Mitarbeiterbindung und das Engagement. Die wichtigsten Vorteile der Einstellung von informierten Kandidaten sind: höhere Mitarbeiterbindung (42 Prozent) sowie produktivere (42 Prozent) und engagiertere (41 Prozent) Mitarbeiter.

Zunehmende Tendenz, informierten Kandidaten jene Informationen zu bieten, nach denen sie suchen

Die in der Studie von Glassdoor Befragten sind sich bewusst, dass Kandidaten ein breites Spektrum an Informationen verlangen, um sich zu entscheiden, wo sie arbeiten wollen. Gemäß den für Einstellungen Verantwortlichen sind die wichtigsten Einflussfaktoren, ob ein Kandidat zu einem Unternehmen kommt, das Gehalt und die Vergütung (48 Prozent der Befragten), die Unternehmenskultur (37 Prozent) und der Ruf des Unternehmens/ das Employer Branding (36 Prozent).

Die Daten zeigen, dass die für Einstellungen Verantwortlichen ihre Investitionen in das Employer Branding erhöhen, um sicherzustellen, dass Kandidaten relevante Daten über ihr Unternehmen und dessen Kultur besitzen, um informierte Kandidaten zu gewinnen. Mehr als einer von drei (35 Prozent) werden in den kommenden 12 Monaten ihre Investitionen in das Employer Branding erhöhen. Dieselben für Einstellungen Verantwortlichen verwenden zunehmend bestehende Mitarbeiter als Kanäle für den Austausch von Informationen über offene Stellen und Erfahrungen am Arbeitsplatz. Fast zwei von fünf (39 Prozent) werden im selben Zeitraum ihre Investitionen in Mitarbeiterbindung anheben.

Wenn ein Kandidat eine Marke kennt, wird die Rekrutierung einfacher. Drei Viertel (75 Prozent) der für Einstellungen Verantwortlichen sagen, es sei einfacher, Top-Talent zu gewinnen, wenn die Kandidaten über die Marke informiert sind. Eine gesonderte Glassdoor -Studie2 unter Mitarbeitern und Arbeitssuchenden stützt diese Erkenntnis: zwei Drittel (65 Prozent) der befragten Nutzer von Glassdoor werden mit höherer Wahrscheinlichkeit dem Personalvermittler eines Unternehmens antworten, das sie kennen, statt einem, das sie nicht kennen.

„Die Kandidaten von heute suchen nicht einfach nach einem Arbeitsplatz, sie möchten vielmehr, dass ihre Arbeit einen Sinn hat und dass ihre Arbeitgeber dieselben Werte teilen. Sie suchen nach dem richtigen Unternehmen und meiden das falsche ganz bewusst. Die für Einstellungen Verantwortlichen wissen, was sie für die Einstellung von Kandidaten benötigen und sie setzen dieses Wissen zur Unterstützung von Strategien ein, mit denen sie diese informierten Kandidaten rekrutieren können. Der wichtigste Punkt ist die Kommunikation ihres Arbeitsangebotes über ein breites Spektrum an Kanälen hinweg“, fügte Galvin hinzu.

Weitere Informationen über die Demografien der Kandidaten bei Glassdoor finden Sie im Arbeitgeberbereich von Glassdoor unter dem Punkt gratis Arbeitgeberkonto.

1. Aptitude Research Partners, 2017

2. Glassdoor U.S. Site Survey, Aug 2017

Über Glassdoor

Glassdoor ist heute eine der weltweit größten und am schnellsten wachsenden Job-Websites. Glassdoor verfügt über Dutzenden Millionen von Beurteilungen und Erkenntnisse von Mitarbeitern und Kandidaten und kombiniert alle Arbeitsstellen mit diesen wertvollen Daten, um den Menschen das Finden einer Arbeitsstelle zu erleichtern, die genau auf sie zugeschnitten ist. Damit ermöglicht es Glassdoor den Arbeitgebern, zahlreiche gut informierte Kandidaten mithilfe effektiver Rekrutierungslösungen wie Stellenangeboten und Employer Branding einzustellen. Glassdoor wurde 2008 gegründet und verfügt über Beurteilungen von und Erkenntnisse über mehr als 700.000 Unternehmen in über 190 Ländern. Arbeitsmarkttrends und Analysen finden Sie unter Glassdoor Economic Research. Firmennachrichten und Karriereberatung finden Sie auf dem Glassdoor Blog und Nachrichten über Arbeitgeber und Erkenntnisse, die Arbeitgeber bei der Einstellung unterstützen, finden Sie auf dem Glassdoor für Arbeitgeber Blog. Besuchen Sie Glassdoor.com oder laden Sie unsere Apps auf iOS– und Android-Plattformen herunter.

„Glassdoor“ und das Logo sind urheberrechtlich geschützte Warenzeichen von Glassdoor, Inc.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/592958/GD_logo_Green_Logo.jpg

Pressekontakt:

Europa: Joe Wiggins

pr@glassdoor.com

Nordamerika: Scott Dobroski

pr@glassdoor.com

  Nachrichten


Eine Studie von Glassdoor zeigt, dass die Gewinnung herausragender Kandidaten die größte Herausforderung darstellt
Existenzgründung

„Financial Times“-Ranking 2017: Executive-MBA-Programm des ACEM auf dem sechsten Platz weltweit

Shanghai (ots/PRNewswire) – Das Antai College of Economics and Management (ACEM) gibt mit Freude bekannt, dass sein Executive-MBA-Studiengang im Ranking der Financial Times weiter aufgestiegen ist und dieses Jahr auf dem sechsten Platz weltweit geführt wird.

Seit er 2013 erstmals in den Rankings erschien, konnte sich der Studiengang um 26 Plätze verbessern und rangiert seit drei Jahren in Folge unter den zehn weltweit führenden seiner Art.

Der Studiengang belegt zudem:

- den ersten Platz weltweit beim Kriterium "Gehaltssteigerung" 
- den zweiten Platz weltweit beim Kriterium "Gehalt heute" 

In anderen Beurteilungskriterien hat der Studiengang ebenfalls deutlich zugelegt. Beim Kriterium „Karrierefortschritt“ verbesserte er sich im Vorjahresvergleich um 44 Positionen. Beim Kriterium „Erreichte Ziele“ wird er nun auf Rang 14 weltweit geführt.

Durch die zunehmende Zahl weiblicher Führungskräfte und Unternehmerinnen in der kosmopolitischen Stadt Shanghai belegt der Studiengang auch den 13. Rang weltweit beim Kriterium „Studentinnen“.

Dank seiner Stärke, Wissen über die Welt mit lokalen Einsichten zu verknüpfen, konnte der Studiengang trotz im Vorjahr erlassener neuer Vorschriften der chinesischen Regierung nachhaltige Fortschritte erzielen und seine Position unter den führenden zehn seiner Art weltweit behaupten.

Der Studiengang zielt darauf ab, Lernende zu ethisch bewussten Wirtschaftsführern auszubilden und bedient sich praktischer, auf die konkreten Anforderungen des Geschäftslebens Chinas zugeschnittener Lehrinhalte. Die Kursmodule konzentrieren sich auf Innovation, Finanzierung und die Online-Wirtschaft. Dabei werden neueste Ideen und Entwicklungstrends integriert – aufbauend auf intensiven Analysen der chinesischen Wirtschaft und zahlreichen Fallstudien über chinesische Unternehmen.

Der Studiengang versucht nun auch, über Module in anderen Ländern – darunter in den USA, im Vereinigten Königreich, in Frankreich, Deutschland, Israel und Singapur – internationale Sichtweisen zu vermitteln. Über Austauschangebote und Praktika haben Studenten die Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern und greifbare Erfahrungen zu sammeln.

„Der EMBA-Studiengang orientiert sich stark an aktuellen Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Er will Führungskräfte für die Industrie weiterbilden, die die wirtschaftliche Entwicklung Chinas vorantreiben können“, so Zhou Lin, Dekan des ACEM.

„Mit viel Engagement hat das College auch besondere für chinesische Wirtschaftshochschulen geeignete Lehrmethoden entwickelt und eigene Antworten auf die neuen Herausforderungen in der Wirtschaftsbildung Chinas eingearbeitet.

Je nationaler, desto internationaler: Das ist die Kernkompetenz hinter den Fortschritten des ACEM in den weltweiten Rankings“, fasst Dekan Zhou zusammen.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/589232/EMBA_RANKING.jpg

Pressekontakt:

Julia
+86-186-0177-6422. wliye@sjtu.edu.cn

  Nachrichten


„Financial Times“-Ranking 2017: Executive-MBA-Programm des ACEM auf dem sechsten Platz weltweit
gmbh kaufen gesucht

Andreas Schwarz zur Abschaffung des Solidaritätsbeitrages

Berlin (ots) – Andreas Schwarz, finanzpolitischer Sprecher der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion: „Die neue Bundesregierung muss kleine und mittlere Einkommen endlich entlasten. Das bedeutet vor allem die Abgabenlast für kleine Einkommen zu mildern, da diese von Steuersenkungen oft erst gar nicht profitieren.

Das bedeutet aber auch den Soli für kleine und mittlere Einkommen abzuschaffen. Und zwar nicht irgendwann am Sankt Nimmerleinstag, sondern bereits im nächsten Jahr.

Da CDU und FDP in ihren Wahlprogrammen nicht über Allgemeinplätze hinausgekommen sind, kann ich den Jamaika-Koalitionären nur einen Blick in das Steuerkonzept der SPD empfehlen. Das ist gerecht, entlastet die arbeitende Bevölkerung und ist gegenfinanziert.“

Pressekontakt:

Anne Jacobs

Pressesprecherin der Landesgruppe Bayern
in der SPD-Bundestagsfraktion

Platz der Republik 1 * 11011 Berlin

Mail: presse@annejacobs.de
Mobil: 0174 / 878 5351

Tel.: (030) 227-53 848
Fax: (030) 227-56 927

  Nachrichten


Andreas Schwarz zur Abschaffung des Solidaritätsbeitrages
geschäftsanteile einer gmbh kaufen

Verkehrsleistung nach den ersten drei Quartalen mit deutlichen Zuwächsen in allen BereichenADV-Monatsstatistik 09/2017

Berlin (ots) – Nach den ersten neun Monaten des Jahres melden die deutschen Verkehrsflughäfen Steigerungen bei:

   - den aus- und einsteigenden Passagieren
   - der abgefertigten Luftfracht
   - den Starts- und Landungen 

Verkehrsentwicklung Januar bis September 2017 – hohe Nachfrage überlagert Konsolidierungsprozess

Von Januar bis September wurden an den deutschen Flughäfen knapp 180,2 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (+ 6,0 Prozent).

   - Der innerdeutsche Verkehr wächst um + 2,0 Prozent.
   - Der Europaverkehr nimmt um + 6,5 Prozent zu.
   - Die Wachstumsrate im Interkontverkehr liegt mit + 9,3 Prozent am
     höchsten.
   - Die gewerblichen Flugbewegungen nehmen mit 2,5 Prozent moderat 
     aber stetig zu. 

Das hohe Verkehrsaufkommen an deutschen Flughäfen erhält seine Impulse durch die Nachfrage auf den europäischen und interkontinentalen Destinationen. Die touristischen Verkehre unterliegen dabei drei Trends im zu Ende gehenden Sommer:

   - Verlagerung von der Türkei nach Spanien und an die 
     Schwarzmeerküste Bulgariens/Rumäniens,
   - Deutliches Wiederkehren der ägyptischen und griechischen 
     Touristikziele,
   - Angebotsaufbau nach Nord- und Mittelamerika. 

Luftfracht – Hohes Cargo-Aufkommen geht einher mit Außenhandelswachstum

Im September hält das Cargo-Aufkommen mit + 6,4 Prozent (an+ab) unverändert an. Die Ausladungen legen um + 5,7 Prozent auf 195.209 Tonnen und die Einladungen um + 6,9 Prozent auf 217.231 Tonnen zu. Im Jahresverlauf wächst die Cargo-Tonnage mit + 7,3 Prozent (an+ab) auf 3.591.113 Tonnen kräftig. Die Ausladungen wachsen um + 7,1 Prozent und die Einladungen um + 7,5 Prozent. Die Zunahme bei der Luftfracht ist ein Spiegelbild für den starken deutschen Außenhandel, sowohl bei Import als auch Export.

Der September im Blick – innerdeutscher Luftverkehr leidet unter Air Berlin-Rückzug

   - 23,35 Mio. Passagiere nutzen die deutschen Flughäfen. Das 
     entspricht einem Verkehrswachstum von + 4,2 Prozent (an+ab).
   - Der Europaverkehr wächst stabil mit + 5,1 Prozent.
   - Der innerdeutsche Verkehr geht um - 1,4 Prozent zurück.
   - Das Wachstum der Interkont-Verbindungen mit + 8,3 Prozent bleibt
     auf hohem Niveau.
   - Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen wächst um + 1,1 Prozent
     auf 195.911 Starts- und Landungen. 

Das Verkehrsaufkommen im September wird bestimmt durch die anhaltend hohe Nachfrage und die Auswirkungen der Air Berlin-Insolvenz. Im Ergebnis führt dies zum 2-Prozentpunkte geringeren Wachstumsniveau gegenüber den letzten vier Monaten. Der Interkontverkehr bleibt auf Wachstumskurs. Ursächlich sind der Ausbau des touristischen Verkehrs in die Karibik und das wiedererstarken der touristischen Destinationen in Nordafrika, insbesondere Ägypten. Auch der Europaverkehr verharrt auf stabilem Niveau, weil der Anteil des Air Berlin-Angebots in diesen beiden Marktsegmenten nicht so hoch ist. Im innerdeutschen Markt sind die Konsequenzen der Air Berlin-Insolvenz auch statistisch spürbar.

Pressekontakt:

Isabelle B. Polders
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation I ADV-Pressesprecherin
Tel.: 030-310 118-14
Mobil: 0159-043 57 505
polders@adv.aero

Sabine Herling
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation I ADV-Pressesprecherin
Tel.: 030-310 118-22
Mobil: 0176-1062 8298
herling@adv.aero

  Nachrichten


Verkehrsleistung nach den ersten drei Quartalen mit deutlichen Zuwächsen in allen Bereichen
ADV-Monatsstatistik 09/2017
gesellschaft kaufen kosten

Technik von Seeing Machines ermöglicht das „Super-Cruise“-Fahrassistenzsystem

Canberra, Australien (ots/PRNewswire) – Seeing Machines (AIM: SEE), ein führender Anbieter von Technologien im Bereich Computervision, die es Maschinen ermöglichen, Menschen zu sehen, zu verstehen und zu unterstützen, meldet den fahrzeugbezogenen Produktionsstart seiner Fahrerüberwachungstechnik FOVIO im 2018 Cadillac CT6. Das FOVIO-basierte Fahrerüberwachungssystem (Driver Monitoring System, DMS) ist ein integraler Bestandteil von Super Cruise, dem branchenführenden Fahrassistenzsystem für den Highway von General Motors, das einen sicheren und soveränen Fahrzeugbetrieb gewährleistet.

Die Herausforderungen einer zuverlässigen Fahrerüberwachung zu bewältigen, ist bei berührungslosen Fahrassistenzsystemen entscheidend: Fahrer müssen eingebunden bleiben und bereit sein, bei Bedarf die Kontrolle über das Fahrzeug wieder zu übernehmen. Das Cadillac Super-Cruise-System nutzt die von Seeing Machines entwickelte FOVIO-Visionstechnologie, um die Integration einer kleinen Infrarotkamera in die Lenkradsäule zu ermöglichen, die den Aufmerksamkeitszustand des Fahrers genau bestimmt.

Die Bestimmung des Aufmerksamkeitszustandes des Fahrers wird durch eine präzise Messung der Kopfausrichtung und der Augenlidbewegungen bei sämtlichen Tages- und Nachtfahrbedingungen, einschließlich der Verwendung von Sonnenbrillen realisiert. Achtet der Fahrer nicht auf die Straße oder schließt er die Augen länger als ein paar Sekunden, blinkt eine im Lenkrad integrierte Lichtleiste, um die Aufmerksamkeit des Fahrers zurück auf die Straße zu lenken. Wenn das System feststellt, dass der Fahrer die Straße weiterhin bewusst oder anderweitig ignoriert, werden mehrere eskalierende visuelle und akustische Hinweise bis hin zur Sitzvibration verwendet. Darauf folgt schließlich ein automatisches, sichereres Anhalten des Fahrzeugs, wenn der Fahrer seine Aufmerksamkeit nicht auf die Straße richtet oder richten kann.

„Den Fahrer eingebunden zu halten, ist eine der Voraussetzungen für Super Cruise“, sagte Jon Lauckner, Chief Technology Officer von GM. „Mit Hilfe von Seeing Machines konnten wir ein effektives, aber nicht aufdringliches Aufmerksamkeitssystem entwickeln.

Der Start von Super Cruise markiert den Beginn der Massenproduktion der DMS-Technologie von Seeing Machines in der Automobilindustrie. Dies passiert im Zuge der kontinuierlichen Zusammenarbeit des Unternehmens mit einer wachsenden Anzahl von OEM- und Tier-1-Partnern, während die Nachfrage nach der FOVIO DMS-Plattform und dem Prozessor zur Unterstützung von halbautonomen Fahr-, Fahrersicherheits- und Komfortanwendungen zunimmt.

Mike McAuliffe, der CEO von Seeing Machines fügte hinzu: „Das Team von Seeing Machines arbeitet seit einigen Jahren sehr hart an dieser bahnbrechenden Driver Attention System (DAS)-Technologie und ist stolz, GM dabei geholfen zu haben, mit Super Cruise das weltweit erste berührungslose Fahrassistenzsystem für den Highway auf den Markt zu bringen. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit GM fortzusetzen, während wir die Entwicklung und Integration unserer Fahrerüberwachungstechnologie in das DAS von GM weiterentwickeln.“

Informationen zu Seeing Machines

Seeing Machines, (AIM: SEE) ist ein führender Anbieter von Technologien im Bereich Computervision, die es Maschinen ermöglichen, Menschen zu sehen, zu verstehen und zu unterstützen. Das Unternehmen setzt seine Visionsplattform für maschinelles Lernen ein, um innerhalb der meisten Transportbereiche durch KI-Analyse von Köpfen, Gesichtern und Augen ein Echtzeit-Verständnis der Fahrer für Fahrerüberwachungssysteme (DMS) zu ermöglichen. DMS erkennt und verwaltet Trägheit, Ablenkung und den kognitiven Zustand von Fahrern. Dies ist die Schlüsseltechnologie für selbstfahrendes ADAS/Autonomes Fahren im Automobilbereich sowie für Guardian, der zukunftsweisenden kommerziellen Flottenlösung für den Aftermarket. Das Unternehmen bedient außerdem Luftfahrt-, Schienen- und Off-Road-Märkte und ermöglicht Anwendungen der nächsten Generation für präzises Eye-Tracking. Die Lösungen reichen von eingebetteter Software und FOVIO-Prozessoren bis hin zu Aftermarket-System- und Servicelösungen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Canberra, Australien sowie Büros und Mitarbeiter in den USA und Europa. Die Produkte des Unternehmens werden von globalen Marktführern in den entsprechenden Märkten eingesetzt.

Anfragen:

Mike McAuliffe, CEO

mike.mcauliffe@seeingmachines.com

Sophie Nicoll, Presseanfragen 
+61-419-149-683
sophie.nicoll@seeingmachines.com  

Photo – https://mma.prnewswire.com/media/588054/Super_Cruise_approved.jpg

  Nachrichten


Technik von Seeing Machines ermöglicht das „Super-Cruise“-Fahrassistenzsystem
GmbH