Kein Bild

Tony Elumelu Foundation nimmt Bewerbungen für den 4. Zyklus des 100-Millionen-Dollar-Programms zur Entwicklung des Unternehmertums entgegen

1. Januar 2018 aktivengmbhmantelkaufende 0

Lagos, Nigeria (ots/PRNewswire)BEWERBUNGSFRIST: 1. März 2018

PROGRAMMDATEN: 1. Mai bis Dezember 2018

Afrikas größte philanthropische Stiftung zur Förderung des Unternehmertums, die Tony Elumelu Foundation (TEF), gab heute bekannt, dass sie jetzt Bewerbungen für Geschäftsideen annimmt, die Afrika transformieren können.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/622651/Tony_Elumelu_Foundation.jpg )

Um sich zu bewerben, füllen Sie die Online-Bewerbung auf application.tonyelumelufoundation.org aus. Der Einsendeschluss ist Mitternacht (Westafrikanische Zeit, WAT) am 1. März 2018.

Das Programm stellt wertvolle Instrumente für den Geschäftserfolg zur Verfügung, darunter:

Schulung: Eine 12-wöchige, intensive Online-Schulung zur Unterstützung bei der Gründung und Verwaltung eines Unternehmens

Mentoring: Mentoren von Weltrang, die die Unternehmer in den frühen Transformationsphasen des Geschäfts begleiten

Finanzierung: 5.000 US-Dollar* Startkapital, um das Konzept unter Beweis zu stellen, plus Zugang zu weiteren Finanzmitteln

Netzwerk: Zugang zum größten Netzwerk afrikanischer Start-ups und zu den eigenen globalen Kontakten von TEF

Das Programm, das jetzt seinen vierten Zyklus beginnt, ist die auf 10 Jahre ausgelegte 100-Millionen-Dollar-Verpflichtung von TEF, bis zum Jahr 2024 10.000 afrikanische Unternehmer zu identifizieren, auszubilden, zu betreuen und zu finanzieren.

Der Gründer von TEF, mehrfacher Unternehmer und Philanthrop Tony O. Elumelu, CON, sagte:

„Als wir das TEF-Programm auf den Weg brachten und 100 Millionen Dollar zusagten, wusste ich, dass wir eine Wirkung erzielen würden, aber diese Größenordnung hatte ich mir nie vorgestellt. Wir haben eine Bewegung afrikanischer Unternehmer entfesselt – eine Kraft, die so stark ist, dass ich überzeugt bin, dass sie alle zusammen Afrika verändern werden. Wir brauchen die besten und klügsten Menschen Afrikas, damit sie ihre Geschäfte erweitern und unseren Kontinent aufbauen können.“

1.000 Unternehmer werden auf der Grundlage der Realisierbarkeit ihrer Ideen, einschließlich der Marktchancen, des finanziellen Verständnisses, der Skalierbarkeit, der Führungsqualitäten und unternehmerischen Fähigkeiten ausgewählt.

Teilnahmeberechtigung:

1. Das Geschäft muss seinen Sitz in Afrika haben

2. Das Geschäft muss gewinnorientiert sein

3. Das Geschäft muss 0 bis 3 Jahre alt sein

4. Die Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt und entweder Personen mit rechtmäßigem Wohnsitz in Afrika oder Staatsbürger eines afrikanischen Landes sein

Der CEO der Stiftung, Parminder Vir OBE, sagte:

„Wir würden uns besonders über Bewerbungen von Frauen und Personen, die Französisch oder Portugiesisch sprechen, freuen. Unsere 3.000 Ehemaligen sind bereits dabei, ihr Geschäft auszubauen und ihr Leben zu verbessern. Wenn Sie ein Transformationsunternehmen oder eine Idee haben, bietet sich hier eine Chance für Sie.“

* Die 5.000 US-Dollar Startkapital werden entsprechend dem offiziellen Gegenwert laut der Zentralbank von Nigeria zum Zeitpunkt der Auswahl für das Programm ausbezahlt.

Informationen zur Tony Elumelu Foundation

Die langfristige Investition der Stiftung in die Stärkung afrikanischer Unternehmer ist ein Kennzeichen von Tony Elumelus Philosophie des „Afrikapitalismus“, die Afrikas Privatwirtschaft – und vor allen Dingen die Unternehmer – als Katalysator für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Kontinents begreift.

www.tonyelumelufoundation.org

Pressekontakt:

+234-705-454-6117
E: Bolanle.omisore@tonyelumelufoundation.org
www.tonyelumelufoundation.org

  Nachrichten

Tony Elumelu Foundation nimmt Bewerbungen für den 4. Zyklus des 100-Millionen-Dollar-Programms zur Entwicklung des Unternehmertums entgegen gesellschaft immobilie kaufen

Kein Bild

Wechsel beim ARD-SprecherteamLeipzig sagt Adé und wünscht „Guten Rutsch“!

31. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

Leipzig (ots) – Heute Nacht um 0:00 Uhr endet mit dem Jahreswechsel die ARD-Vorsitzzeit des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Neue geschäftsführende Anstalt des ARD-Verbundes ist der Bayerische Rundfunk (BR) in München.

Hiermit verabschiedet sich das ARD-Sprecherteam Birthe Gogarten, Bastian Obarowski und Steffen Grimberg.

Die ARD-Pressestelle beim BR beantwortet künftig die allfälligen Fragen rund um den Senderverbund.

Die neuen ARD-Sprecher Markus Huber und Ralf Borchard sind wie folgt erreichbar:

Telefon: 089 / 5900 – 10565

E-Mail: pressestelle@ard.de

Im Social Media Bereich wird die Pressestelle künftig von Alexander Wörlein verstärkt, der in Nachfolge von Bastian Obarowski den twitter-account @ARD_Presse betreut.

Das ARD-Presseteam beim MDR dankt für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen zwei Jahren, wünscht den neuen ARD-Sprechern viel Erfolg und allen einen „Guten Rutsch“.

Pressekontakt:

Steffen Grimberg
ARD-Sprecher
Tel.: 0341/300-6431
mob.: 0171/6445309
E-Mail: steffen.grimberg@mdr.de

  Nachrichten

Wechsel beim ARD-Sprecherteam
Leipzig sagt Adé und wünscht „Guten Rutsch“! gmbh anteile kaufen+steuer

Kein Bild

BGA begrüßt neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce

18. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

Berlin (ots) – „Mit dem E-Commerce-Kaufmann steht nun erstmals ein maßgeschneiderter dualer Ausbildungsberuf für den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen über das Internet zur Verfügung. Der Beruf schafft eine solide und breite Basis für den Fachkräftenachwuchs im zukunftsträchtigen Online-Markt. Das neue Berufsbild trägt dem rasanten Wachstum im E-Commerce Rechnung und gibt auch dem B2B-Handel neue Möglichkeiten für die Gewinnung und Ausbildung qualifizierten Personals.“ Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin anlässlich der Verkündung der Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann und zur Kauffrau im E-Commerce.

„Der E-Commerce-Kaufmann ist ein wichtiger Meilenstein im dualen Berufsbildungssystem Deutschlands. Mit ihm ist es gelungen, einen völlig neuen, branchenübergreifenden, modernen Beruf für digitale Geschäftsmodelle zu konzipieren. Die Akteure der dualen Berufsbildung aus Verbänden, Gewerkschaften, Kammern und öffentlicher Hand haben damit erneut bewiesen, dass das duale Berufsbildungssystem auf die veränderten Anforderungen des Arbeitsmarktes flexibel reagieren kann“, so Bingmann weiter. Der BGA war im Ordnungsverfahren mit zwei Sachverständigen beteiligt.

„Die Länder sind nun gefordert, die sachliche und personelle Infrastruktur für den Unterricht an den Berufsschulen zu schaffen. Wir unterstützen sie dabei gern“, so Bingmann abschließend. Ab August 2018 kann der neue Beruf auch in Betrieben des Großhandels ausgebildet werden, sofern diese einen Online-Vertriebskanal nutzen. Mit der heutigen Verkündung der Verordnung können ab sofort auch Ausbildungsverträge bei den Industrie- und Handelskammern eingetragen werden.

Die Initiative für einen besonderen E-Commerce-Beruf kam schon 2012 aus dem klassischen Versandhandel und führte 2016 zu einer gemeinsamen, branchenübergreifenden Initiative unter Beteiligung des BGA.

53, Berlin, 18. Dezember 2017

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

  Nachrichten

BGA begrüßt neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce gmbh kaufen frankfurt

Kein Bild

Studie: Das Gold liegt in der Supply ChainKundenbedarfsorientiertes Supply Chain Management ermöglicht exponentielle Verbesserung der Unternehmensperformance

14. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

Mannheim (ots) – Das neue Supply-Chain-Management-Konzept der kundennachfrageorientierten Materialbedarfsplanung („Demand-Driven MRP“) führt im Vergleich zu traditionellen Supply-Chain-Managementansätzen zu bis zu 50% weniger Bestand bei einer kontinuierlich hohen Lieferfähigkeit von über 97% und um 85% kürzeren Durchlaufzeiten. Für die heutigen Unternehmen, in denen viele Prozesse bereits hochgradig optimiert sind, kommen derartige Performance-Steigerungen einem Quantensprung gleich. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie des Beratungsspezialisten CAMELOT Management Consultants.

Im Unterschied zu den klassischen Supply-Chain-Management-Konzepten ist der Demand-Driven-MRP-Ansatz nicht von sehr genauen Vorhersagen (Forecast) der Kundennachfrage abhängig. Aggregierte und damit robustere Vorhersagen werden ausschließlich für die Konfiguration und Parametrisierung der Supply-Chain-Steuergrößen – Kapazität und Bestand – verwendet. Die Planung und Ausführung in der Supply Chain basiert auf tatsächlichen Kundenbestellungen. Diese strikte Trennung von unsicheren Vorhersagen in der Parametrisierung und tatsächlichen Kundenbedarfen löst das Nervositätsproblem in der Supply Chain. Das Schüsselelement sind systemimmanente Kapazitäts- und Bestandspuffer. Dem für Supply Chains typischen „Bullwhip-Effekt“, den Jay Forrester bereits in den 60er Jahren beschrieb, wird mit DDMRP endlich ein wirksames Konzept entgegengesetzt.

„Die Studie und vielfältige Erfahrungen in der Praxis zeigen deutlich, welche immensen Potenziale der Demand-Driven-MRP-Ansatz für die Unternehmensperformance hat. Für Unternehmen ist das ein klares Signal, sich den neuen Ansätzen zu widmen, denn ihnen gehört definitiv die Zukunft“, kommentiert Dr. Josef Packowski, Managing Partner von CAMELOT, die Studienergebnisse.

Repräsentative Studie

Für den Vergleich der beiden Konzepte untersuchten die Supply-Chain-Experten von CAMELOT drei repräsentative Lieferketten mit einem produzierenden Werk, einem Zentrallager und zwischen sieben und 20 global verteilten Distributionszentren. Auf der Basis von Rahmendaten aus realen Unternehmenssituationen erzielte der klassische Supply-Chain-Planungsansatz „Material Requirements Planning“ (MRP) bei optimalen Parametern eine Lieferfähigkeit von über 95 %. Das Demand-Driven-Konzept dagegen ergab für die exakt gleichen Rahmendaten eine Lieferfähigkeit von 97 bis 99 % – und das bei einem um 23 bis 52 % niedrigeren Materialbestand sowie ohne aktiv steuernde Eingriffe durch Planer. Angesichts der grundsätzlich schon stark optimierten Lieferkettenplanung von Unternehmen kommen die Ergebnisse einem Quantensprung gleich. Dr. Ulrich Wetterauer, DDMRP-Experte bei CAMELOT, führt dies auf die Anpassungsfähigkeit des Demand-Driven-MRP-Konzepts zurück: „Ein Demand-Driven-System reagiert selbständig auf Veränderungen der Kundennachfrage und passt die Bestandshaltung ohne Benutzereingriff entsprechend an.“

Die CAMELOT Consulting Group zählt zu den weltweiten Vorreitern für die Ansätze des Demand-Driven Supply Chain Management. Das Serviceportfolio der CAMELOT Group umfasst nicht nur konzeptionelle Beratung und Weiterbildungsangebote im Demand-Driven Supply Chain Management, sondern auch Softwarelösungen auf Basis von SAP SCM, SAP IBP und SAP S/4HANA für die Umsetzung dieser Konzepte in Unternehmen. Darüber hinaus können interessierte Kunden die Effektivität von Demand-Driven MRP für ihr Unternehmen mit Hilfe von Simulationen prüfen lassen.

Über die CAMELOT Management Consultants AG

CAMELOT Management Consultants ist der weltweit führende Beratungsspezialist für Value Chain Management in der Prozess-, Konsumgüter- und Fertigungsindustrie. Das Unternehmen ist Teil der CAMELOT Gruppe mit weltweit 1.700 Mitarbeitern und Hauptsitz in Mannheim. Der integrierte Beratungsansatz und die enge Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Technologiespezialisten garantieren den Projekterfolg über alle Phasen der Beratung hinweg: von der Entscheidungsfindung bis hin zur organisatorischen und technischen Umsetzung. www.camelot-mc.com

Pressekontakt:

Sandra Gschwendner
Head of Corporate Communications
CAMELOT Management Consultants AG
Radlkoferstr. 2
81373 München
Tel.: +49 (0)89 741185-426
Email: sgsc@camelot-mc.com

  Nachrichten

Studie: Das Gold liegt in der Supply Chain
Kundenbedarfsorientiertes Supply Chain Management ermöglicht exponentielle Verbesserung der Unternehmensperformance gmbh kaufen vorteile

Kein Bild

Verti wird Namensgeber der neuen Music Hall in BerlinDas Versicherungsunternehmen Verti und die Anschutz Entertainment Group (AEG) vereinbaren Partnerschaft

12. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

}

Verti wird Namensgeber der neuen Music Hall in Berlin / Das Versicherungsunternehmen Verti und die Anschutz Entertainment Group (AEG) vereinbaren Partnerschaft
Archimation/Anschutz Entertainment Group / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/62027 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Anschutz Entertainment Group/Alexander Ware“

Berlin (ots) – Verti Music Hall – das ist der Name der neuen Veranstaltungshalle am Mercedes Platz in Berlin, die ab Herbst 2018 Platz für bis zu 4.500 Besucher bei Konzerten, Shows und Corporate Events bieten wird. Das Versicherungsunternehmen Verti und die Anschutz Entertainment Group (AEG), Besitzer und Betreiber der Verti Music Hall, haben sich über einen entsprechenden Namensrechtevertrag geeinigt. Das gaben beide Seiten heute bekannt.

„Die Partnerschaft mit AEG ist ein absoluter Gewinn für unsere Marke“, sagt José Ramón Alegre, Vorstandsvorsitzender der Verti Versicherung AG. „Verti steht für eine Versicherungskultur, die Optimismus ausstrahlt und ein positives Gefühl vermittelt. Dieses Markenerlebnis wird durch die Verti Music Hall für die Besucher direkt spürbar“, so der CEO weiter.

Michael Hapka, Vice President und Managing Director AEG Operations GmbH: „Mit Verti haben wir einen starken Partner für unser Projekt gewinnen können, der auch dank seines dynamischen Markenbildes perfekt zur Music Hall passt. Mit der Verti Music Hall, einer Veranstaltungshalle mittlerer Größe, können wir zukünftig viel flexibler auf die Veränderungen im Konzert- und Entertainmentmarkt reagieren.“

Neue Maßstäbe

Die Verti Music Hall wird bezüglich des Besuchererlebnisses und der Produktionsbedingungen neue Maßstäbe für Veranstaltungsstätten dieser Größenordnung setzen. „Wir haben bei der Planung und dem Bau viel Zeit und Ressourcen eingesetzt, um ideale Sichtlinien, eine optimale Akustik sowie die größtmögliche Flexibilität in Kapazität, Bestuhlung und Eventausrichtung sicherzustellen“, sagt Michael Hapka. Mit der Verti Music Hall ergänzt AEG das Angebot der direkt benachbarten und ebenfalls von ihr betriebenen Mercedes-Benz Arena. „Im Zuschauerraum intim und hochwertig, in den öffentlichen Bereichen eher ein raues, urban-industrielles Ambiente“, so wird laut Michael Hapka die Verti Music Hall auf die Besucher wirken. Und er fügt hinzu: „Sie wird die Berliner Veranstaltungslandschaft bereichern, sowohl für Konzertbesucher als auch für Veranstalter und auftretende Künstler.“ José Ramón Alegre betont: „Wir freuen uns, sichtbarer Teil der Hauptstadtkultur zu werden.“

Trotz der intimen Atmosphäre wird die Ausstattung der Verti Music Hall die Durchführung von Konzert- und Show-Produktionen jeder technischen Größenordnung, auch der größten Stars ermöglichen. So wird die geplante Gesamtnutzlast des Daches über 200 Tonnen betragen – das ist mehr als die meisten großen Multifunktionsarenen derzeit bieten können. Betreiber AEG rechnet mit mehr als 100 Veranstaltungen pro Jahr.

Starke Markenpräsenz

Der Vertrag zwischen Verti und AEG umfasst neben dem Namensrecht auch die Nutzung der multimedialen Flächen am Mercedes Platz, die eine deutliche Präsenz der Marke Verti ermöglichen. Hierzu zählen unter anderem die acht Medientürme inmitten des Platzes und die LED-Flächen an den Gebäudefassaden. Darüber hinaus werden beide Partner eng bei der Entwicklung gemeinsamer CRM- & Social-Media-Strategien zusammenarbeiten.

Pressekontakt:

Anschutz Entertainment Group
Moritz Hillebrand, Tel: + 49 (0)30 20 60 70 82 50
moritz.hillebrand@aegeurope.com

Verti
Florian Schrodt, Tel: +49 (0)3328 44 93 53
Florian.Schrodt@verti.de

  Nachrichten

Verti wird Namensgeber der neuen Music Hall in Berlin
Das Versicherungsunternehmen Verti und die Anschutz Entertainment Group (AEG) vereinbaren Partnerschaft zu verkaufen