Sirius International Insurance Group, Ltd. gibt Anleihe der Art „Floating Rate Callable Subordinated Notes“ mit Fälligkeit 2047 aus

Hamilton, Bermuda (ots/PRNewswire) – Sirius International Insurance Group, Ltd. („Sirius“) gab heute bekannt, dass es über ihre indirekt, mehrheitliche Tochtergesellschaft Sirius International Group, Ltd. erfolgreich eine Anleihe mit dem Ausgabepreis von 2,75 Milliarden Schwedischen Kronen („SEK“) (rund 340 Millionen USD) in der Form von „Floating Rate Callable Subordinated Notes“ („Floater“) ausgegeben hat. Dieser Floater stellt bis dato die größte Versicherungs-Hybridausgabe in SEK dar. Die Laufzeit der Anleihe wurde auf 30 Jahre festgelegt, sie kann aber nach fünf Jahren zu pari notiert werden und sie hat eine Floating Rate mit einem Kupon von 3-Monats-STIBOR +400 Basispunkte (ca. 3,6 % bei Durchführung).

Die Gewinne von der Transaktion werden von Sirius International Group, Ltd. zum Rückkauf aller vorhandenen Perpetual Non-Cumulative Preference Shares („Vorzugsaktien“) und zu anderen allgemeinen Unternehmenszwecken verwendet.

Die Ausgabe der Anleihe kommentierte Allan Waters – President, Geschäftsführer und Vorsitzender von Sirius – mit den Worten: „Diese kostengünstige Transaktion zeigt, dass für Sirius Kapital auf globaler Ebene verfügbar ist, da wir eine Führungsrolle im Versicherungsmarkt spielen. In den vergangenen zwölf Monaten konnten wir Finanzierungen von über 740 Millionen USD von Investoren aus aller Welt erzielen. Rund 364 Millionen USD kommen von europäischen Investoren, rund 265 Millionen USD von asiatischen Investoren und rund 112 Millionen USD von US-Investoren. Dies verbessert die Qualität des Kapitals auf unserer Bilanzaufstellung. Dieser Zugang zu globalen Märkten ist eine Stärke, die wir in Zukunft mit Sicherheit weiter ausschöpfen möchten.“

Der Floater wird sowohl von S&P als auch von Fitch als BB+ eingestuft. Der Floater wird voraussichtlich als Tier 2 Capital laut der Solvenzregeln der Bermuda Monetary Authority sowie als „Intermediate Equity“ von S&P und als 100 % Kredit laut dem Capital Adequacy Ratio von Fitch eingestuft.

Sirius Group ist eine Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Bermuda. Sie unterhält (Rück-)Versicherungsunternehmen in Bermuda, Stockholm, New York und London. Unter Verwendung von disziplinierten and professionellen Risikoübernahmen, hochwertiger Risikoeinschätzung und branchenführender Preisvorgabetechnik bieten die Tochterunternehmen der Sirius Group eine branchenübergreifende (Rück-)Versicherungskapazität in mehr als 140 Ländern an, einschließlich einer führenden Kapazität für Immobilien, Unfall & Gesundheit und andere gefährdete Bereiche. Nähere Informationen auf der Website der Sirius Group unter www.siriusgroup.com.

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/435108/Sirius_Group_Logo.jpg

Pressekontakt:

Kip Oberting
Chief Financial Officer
Sirius International Insurance Group, Ltd.
603.277.3415

  Nachrichten


Sirius International Insurance Group, Ltd. gibt Anleihe der Art „Floating Rate Callable Subordinated Notes“ mit Fälligkeit 2047 aus
Vorratsgmbhs

„Anne Will“, „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“, Olympische Spiele: NDR Rundfunkrat stimmt Verträgen zu; Kritik an BDZV

Hamburg (ots) – Der NDR Rundfunkrat hat sich kritisch hat mit den Äußerungen des Präsidenten des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Herrn Dr. Mathias Döpfner, auseinandergesetzt, der den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als „gebührenfinanzierte Staatspresse“ bezeichnet hatte.

Dr. Günter Hörmann, Vorsitzender des NDR Rundfunkrats: „Mit solchen Worten bedient Herr Dr. Döpfner populistische Vorurteile und missachtet die Arbeit der staatsfern organisierten Aufsichtsgremien. Gerade unsere unabhängige Kontrolle garantiert die freie Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.“

In seiner Sitzung hat der NDR Rundfunkrat zudem der Fortsetzung der Gesprächssendung „Anne Will“ zugestimmt. Das Gremium billigte am Freitag, 22. September, in Hamburg die Verlängerung des Produktionsvertrags zwischen dem NDR und der Will Media GmbH. Der neue Vertrag läuft bis Ende 2020 und umfasst die Produktion von 90 Folgen à 60 Minuten. Mit dem neuen Vertrag wird auch ein weiterer wichtiger Schritt im Sinne der Barrierefreiheit vollzogen: „Anne Will“ wird ab 2018 in Gebärdensprache übersetzt – im Livestream und per HbbTV.

Auch in die Verlängerung der ARD-Vorabendserie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ hat der Rundfunkrat eingewilligt. Die vierte Staffel mit 42 Folgen soll vom Frühjahr 2018 an zu sehen sein. Federführer dieser Produktion ist der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), produziert wird die Serie im Auftrag der ARD-Werbung für Das Erste von der Saxonia Media.

Der dritte Vertrag, den das Gremium angenommen hat, betrifft den Erwerb der audiovisuellen Verwertungsrechte an den Olympischen Spielen 2018 bis 2024. Der NDR ist innerhalb der ARD Federführer für die Olympischen Sommerspiele, für die Olympischen Winterspiele liegt die Federführung abwechselnd beim Mitteldeutschen Rundfunk und beim Bayerischen Rundfunk.

Lutz Marmor, NDR Intendant: „Die Vernunft hat gesiegt. Ich freue mich sehr, dass wir unserem Publikum zu vernünftigen finanziellen Konditionen die nächsten vier Olympischen Spiele im Ersten zeigen können. Auch die (einstimmige) Vertragsverlängerung mit Anne Will für weitere drei Jahre ist für unsere Zuschauerinnen und Zuschauer eine gute Nachricht. Anne Will ist eine überaus kompetente Gastgeberin der meist gesehenen politischen Gesprächssendung im deutschen Fernsehen.“

Anne Will“ traf in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 auf besonders hohes Publikumsinteresse: Der durchschnittliche Marktanteil lag von Januar bis September bei 15,0 Prozent, das entsprach 4,2 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern. Im Jahr 2016 verfolgten im Schnitt 3,98 Millionen Menschen die Sendung im Ersten (Marktanteil: 13,8 Prozent). Mit ihrer Themensetzung und z. B. Interviews mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz ist „Anne Will“ prägend für die politische Debatte in Deutschland.

Die ARD-Serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ läuft seit 2015 im Ersten. Derzeit sind immer donnerstags um 18.50 Uhr die Folgen der dritten Staffel zu sehen. Nach 26 von 42 ausgestrahlten Episoden kommen die Geschichten aus dem Johannes-Thal-Klinikum in diesem Jahr bisher auf einen Marktanteil von 10,1 Prozent, 2,20 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sind im Schnitt dabei.

Über die Olympischen Spiele 2018 bis einschließlich 2024 hatte sich SportA, die Sportrechteagentur von ARD und ZDF, mit Discovery im August nach intensiven Verhandlungen auf eine Sublizenzierung umfassender medialer Verwertungsrechte verständigt – unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien von ARD und ZDF. Die Öffentlich-Rechtlichen werden demnach auch weiterhin umfassend und in umfangreichen Live-Sendestrecken (in Fernsehen, Hörfunk, Online) von den Olympischen Spielen 2018/20 und 2022/24 berichten. Lediglich bei den anstehenden Winterspielen in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang werden ARD/ZDF nicht zuletzt aufgrund des geringen zeitlichen Vorlaufs nicht von allen Wettbewerben live berichten können. Das Zuschauerinteresse an den bisherigen Übertragungen der Olympischen Spiele im Programm von ARD und ZDF war außerordentlich groß.

Der Rundfunkrat hat sich zudem über den Bericht der ARD-Intendantinnen und Intendanten an die Länder zur Aufgaben- und Strukturoptimierung der öffentlich-rechtlichen Anstalten informiert. Außerdem standen mehrere Programmbeschwerden von Zuschauern und Hörern auf der Tagesordnung des Rundfunkrats. Die Beschwerden waren zuvor im Rechts- und Eingabenausschuss beziehungsweise im Programmausschuss behandelt worden. Der Rundfunkrat sah die staatsvertraglich festgelegten Programmgrundsätze in keinem Fall verletzt und wies die Beschwerden ab.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

  Nachrichten


„Anne Will“, „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“, Olympische Spiele: NDR Rundfunkrat stimmt Verträgen zu; Kritik an BDZV
Kapitalgesellschaften

EANS-DD: Wiener Privatbank SEMitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

--------------------------------------------------------------------------------
  Directors' Dealings-Mitteilung gemäß Artikel 19 MAR übermittelt durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


Personenbezogene Daten:


Mitteilungspflichtige Person:

Name: Kowar KG (Juristische Person)

--------------------------------------------------------------------------------


Grund der Mitteilungspflicht:

Grund: Meldepflichtige Person ist eine juristische Person in enger Beziehung zu
einer Person mit Führungsaufgaben
Vor- und Zuname: Johann Kowar
Funktion: Mitglied des Aufsichtsrates

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Emittenten:

Name: Wiener Privatbank SE
LEI: 529900VYY1MRNR59PN57

--------------------------------------------------------------------------------


Angaben zum Geschäft:

ISIN: AT0000741301
Beschreibung des Finanzinstruments: Aktien
Geschäftsart: Verkauf
Datum: 18.09.2017; UTC+02:00
Handelsplatz: Außerhalb eines Handelsplatzes
Währung: Euro


               Preis              Volumen
10,00 ex.Exkl.Prämie              545.700

Gesamtvolumen: 545.700
Gesamtpreis: 5.457.000 Ex.Prämie
Durchschnittspreis: 10,00 ex.Exkl.Prämie


--------------------------------------------------------------------------------


Erläuterung: Die Verkäufer haben neben dem Kaufpreis von Euro 10,00 von der Arca
Capital Finance Group, a.s. zur Sicherung der Exklusivität der Verhandlungen
eine Exklusivitätsprämie in Höhe von Euro 2,00 je Aktie erhalten ("Exkl.
Prämie").




Rückfragehinweis:
Wiener Privatbank SE
Eduard Berger, Mitglied des Vorstandes - eduard.berger@wienerprivatbank.com
MMag. Dr. Helmut Hardt, Mitglied des Vorstandes -
helmut.hardt@wienerprivatbank.com T +43 1 534 31-0, F -710
www.wienerprivatbank.com


Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Wiener Privatbank SE
             Parkring 12
             A-1010 Wien
Telefon:     +43-1-534 31-0
FAX:         +43-1-534 31-710
Email:    office@wienerprivatbank.com
WWW:      www.wienerprivatbank.com
ISIN:        AT0000741301
Indizes:     WBI
Börsen:      Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

Das Erste, Dienstag, 19. September 2017, 5.30 – 9.00 Uhr Gäste im ARD-Morgenmagazin

Köln (ots) – 7.35 Uhr und 8.05 Uhr, Katrin Göring-Eckardt, Spitzenkandidatin Bündnis 90/Die Grünen, Frühstück mit Christiane Meier in Erfurt

Pressekontakt:

Kontakt: WDR Presse und Information, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221
220 7100 
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 – 20 65 62

  Nachrichten

Starker Fun Freitag in SAT.1″Genial daneben“ und „bullyparade – Die Story“ legen ordentlich zu

Unterföhring (ots) – Genial aufgebaut: „Genial daneben“ legt zu! Die zweite Folge der neuen Staffel der SAT.1 Comedy-Show mit Hugo Egon Balder punktete am Fun Freitag mit sehr guten 11,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Anschluss kam „bullyparade – Die Story“ auf gute 10,2 Prozent. „Paul Panzers Comedy Spieleabend“ erzielte 8,2 Prozent Marktanteil.

Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research Erstellt: 16.09.2017 (vorläufig gewichtet: 15.09.2017)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH	
Kommunikation/PR Entertainment	
Michael Benn
Tel. +49 [89] 9507-1188
Michael.Benn@ProSiebenSat1.com 

  Nachrichten