Kein Bild

„Natürlich verteidige ich die Redaktion“: „Bild“-Ombudsmann Ernst Elitz über seine Arbeit

28. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

Frankfurt am Main (ots) – Der Ombudsmann von „Bild“, Ernst Elitz, stellt sich im „medium magazin“ vor die Journalisten und benennt zugleich klare Fehler der Redaktion. Elitz nimmt die Reporter vor dem Vorwurf in Schutz, nicht korrekt im Syrien-Krieg zu recherchieren. Es sei in manchen Fällen auch richtig von „Bild“, authentische Fotos von Terroranschlägen zu zeigen, um „das Grauen nicht wegzuschieben, indem man es bildlich verdrängt“. Elitz ärgert sich in einem „medium magazin“-Interview aber auch über journalistische Fehler der Redaktion.

So versäume es die „Bild“-Redaktion teilweise, ihrer Verpflichtung gerecht zu werden, Hilfsangebote für Betroffene in Berichten über Suizide zu nennen. Es sei außerdem passiert, dass „Bild“-Journalisten das Zwei-Quellen-Prinzip verletzt haben oder Täter- und Opfer-Fotos vertauschten. Elitz sagt, seine Präsenz sensibilisiere in der alltäglichen Arbeit, wenngleich nicht immer alle offen für Kritik seien: „Natürlich ruft es nicht reine Freude hervor, wenn ich fehlerhaftes Verhalten schon mit der Überschrift anprangere: ‚Ein GAU für die Redaktion‘.“

Elitz verteidigt seine Ombudsmann-Rolle gegen die Kritik, er sei nur ein Feigenblatt für „Bild“. „Natürlich verteidige ich die Redaktion“, sagt Elitz. Seine Rollen als Kommentator oder Dozent an Springers Akademie habe genauso wenig Einfluss auf seine Arbeit wie die Tatsache, dass er für Blätter wie „Cicero“ schreibe oder Master-Arbeiten an der Freien Universität Berlin korrigiere.

Als Ombudsmann erhalte er inzwischen weniger als 120 Zuschriften pro Woche, die es zu Beginn waren: „Es hat sich um die vermindert, die erst einmal ihre Weltverschwörungstheorien gedruckt sehen wollten, und um diejenigen, die wie üblich jede neue Adresse nutzen, um Ekeltiraden loszuwerden.“

Das Interview von Katy Walther mit Ernst Elitz erscheint in „medium magazin“ 01-2018, Seite 21, in einem Schwerpunkt über Fehlerkultur und Fact-Checking. Das Heft ist digital unter mediummagazin.de und im iKiosk verfügbar und kann gedruckt einzeln gekauft oder abonniert werden. Blick ins Heft: http://www.mediummagazin.de/medium-magazin-012018/

Pressekontakt:

Annette Milz, Chefredakteurin medium magazin,
redaktion@mediummagazin.de

  Nachrichten

„Natürlich verteidige ich die Redaktion“:
„Bild“-Ombudsmann Ernst Elitz über seine Arbeit gmbh kaufen gute bonität

Kein Bild

Debeka-Finanzvorstand Florian tritt in Ruhestand

20. Dezember 2017 aktivengmbhmantelkaufende 0

}

Debeka-Finanzvorstand Florian tritt in Ruhestand
Die neuen stellvertretenden Vorstandsmitglieder Dr. Normann Pankratz und Ralf Degenhart (v.l.n.r.). Foto: Debeka / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/57398 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Debeka Versicherungsgruppe“

Koblenz (ots) – Vorstand wird neu aufgestellt

Rolf Florian (65) verabschiedet sich nach 27 Jahren im Vorstand der Debeka-Versicherungsgruppe zum 31. Dezember 2017 in den Ruhestand. Der Finanzvorstand war insgesamt 35 Jahre für das Koblenzer Unternehmen tätig und verantwortete zuletzt die Kapitalanlagen der Debeka Versicherungen in Höhe von mehr als 100 Milliarden Euro. Zum 1. Januar 2018 strukturiert die Gruppe die Vorstandsressorts um und hat zwei neue Mitglieder in den Vorstand berufen.

Florians beruflicher Werdegang bei der Debeka begann am 1. Oktober 1982 als Direktionsassistent. Nach einem Jahr wechselte der Diplom-Kaufmann in das Rechnungswesen und die Finanz- und Vermögensverwaltung. 1988 erhielt Florian Prokura, drei Jahre später wurde er in den Vorstand berufen. Neben dem Finanzressort verantwortete er auch den IT-Bereich. Florian war Mitglied im Kapitalanlagenausschuss des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und ist seit 2005 Aufsichtsratsmitglied der Sana Kliniken.

Debeka teilt Dezernate neu auf

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 wurden Ralf Degenhart (44) und Dr. Normann Pankratz (40) von den Aufsichtsräten zu stellvertretenden Vorstandsmitgliedern der Versicherungsunternehmen der Debeka bestellt. Beide sind bereits langjährig bei der Koblenzer Unternehmensgruppe tätig. Degenhart wird zuständig für die Bereiche Finanzen und Anlagemanagement, Dr. Pankratz für die Technik und die Versicherungsmathematik der Kranken- und Lebensversicherung, die er von Vorstandsmitglied Roland Weber übernimmt. Dieser verantwortet ab dem neuen Jahr den gesamten IT-Bereich sowie weiterhin die Vertrags- und Leistungsbereiche der Kranken- und Lebensversicherung.

Der aus Cochem stammende Degenhart hatte vor seinem BWL-Studium an der Hochschule Koblenz eine Banklehre bei der Kreissparkasse Cochem-Zell absolviert. Er begann seinen Berufsweg 1999 als betriebswirtschaftlicher Mitarbeiter bei der Debeka Bausparkasse, wo er bis 2012 in verantwortlichen Positionen im Controlling und Risikomanagement tätig war. Von 2012 bis 2017 war er Hauptabteilungsleiter Finanzen der Debeka Versicherungen. Degenhart ist Mitglied in verschiedenen Arbeitsgruppen und -kreisen des GDV.

Dr. Pankratz stammt aus Rheinbach bei Bonn. Er studierte Mathematik mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn. Anschließend promovierte er an der RWTH Aachen. Dort war er auch wissenschaftliche Hilfskraft und später wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Geometrie und praktische Mathematik. Nach seiner Promotion arbeitete er zunächst als Consultant im Bereich der Beratung von Lebensversicherungsunternehmen. Pankratz begann seine Debeka-Laufbahn im Jahr 2009. Er war zunächst in verschiedenen Bereichen der „Lebensversicherung Technik/Mathematik“ tätig, bevor er dort 2014 Hauptabteilungsleiter wurde. In der Deutschen Aktuarvereinigung und im GDV engagiert sich Pankratz in mehreren Ausschüssen und Arbeitsgruppen.

Zur Debeka:

Die Debeka-Gruppe gehört mit ihrem vielfältigen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsangebot zu den Top Ten der Versicherungs- und Bausparbranche. Sie wurde im Jahr 1905 gegründet und hat sich vom reinen Krankenversicherer für Beamte zu einer Versicherungsgruppe entwickelt, die für alle privaten Haushalte sowie für klein- und mittelständische Betriebe Versicherungsschutz bietet. Insgesamt betreut die Debeka sieben Millionen Mitglieder und Kunden. Die Debeka Krankenversicherung ist mit 2,3 Millionen Mitgliedern Marktführer in der Privaten Krankenversicherung. Jeder vierte Privatpatient in Deutschland ist Debeka-Mitglied. Die 1947 gegründete Debeka Lebensversicherung gehört heute zu den Top Five der deutschen Lebensversicherer. 1981 wurde die Debeka Allgemeine Versicherung gegründet, die mittlerweile zu den Top 25 der über 200 deutschen Schaden- und Unfallversicherern zählt.

Pressekontakt:

Dr. Gerd Benner
Leiter Unternehmenskommunikation /
Pressesprecher
Telefon: (02 61) 4 98 – 11 00

Christian Arns
Abteilungsleiter Konzernkommunikation
st. Pressesprecher
Telefon: (02 61) 498 – 11 22

Debeka Krankenversicherungsverein a. G.
Debeka Lebensversicherungsverein a. G.
Debeka Allgemeine Versicherung AG
Debeka Pensionskasse AG
56058 Koblenz

Telefon: (02 61) 4 98 – 11 88
Telefax: (02 61) 4 98 – 11 11

E-Mail: presse@debeka.de
Internet: www.debeka.de

  Nachrichten

Debeka-Finanzvorstand Florian tritt in Ruhestand gmbh eigene anteile kaufen