Oliver Herrgesell folgt Martin Koehler als Vorsitzender des Aufsichtsrats von Save the Children Deutschland

Berlin (ots) – Der Aufsichtsrat von Save the Children Deutschland hat am 30. November 2017 Oliver Herrgesell als neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Seine Amtszeit beginnt mit Wirkung vom 1. Januar 2018. Oliver Herrgesell ist aktiver ehrenamtlicher Unterstützer von Save the Children, seit 2010 als Mitglied des Vorstandes, seit 2016 als Mitglied des Aufsichtsrats.

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Martin Koehler (60) wird sich ab 2018 aus dem Amt zurückziehen und sich zukünftig auf seine Mandate bei Lufthansa, Flixbus, der CAPITAL-Group und in der Zeppelin-Stiftung konzentrieren. Martin Koehler engagierte sich seit 2008 ehrenamtlich für Save the Children Deutschland, zunächst als Vorstandsmitglied und seit 2013 als Aufsichtsratsvorsitzender. In dieser Periode konnte das Spendenaufkommen der Kinderrechtsorganisation von 2,4 Millionen Euro auf ca. 40 Millionen Euro gesteigert werden.

Helle Thorning-Schmidt, CEO Save the Children International: „Oliver Herrgesell engagiert sich seit Jahren leidenschaftlich für Save the Children. Dank seiner Integrationsfähigkeit, der Expertise als Kommunikator und seiner Erfahrung in Corporate Social Responsibility sehe ich der langfristigen Fortschreibung der Erfolgsgeschichte von Save the Children Deutschland mit größter Zuversicht entgegen.“ Weiter sagte Helle Thorning-Schmidt: „Martin Koehler wird Save the Children in Zukunft schmerzlich fehlen. Er ist eine herausragende Persönlichkeit und außergewöhnliche Führungskraft. In seiner Zeit als Aufsichtsratsvorsitzender hat sich Save the Children Deutschland in Wachstum und Relevanz zu einem sehr wichtigen Mitglied unserer internationalen Organisation entwickelt. Ich bin Martin zutiefst verbunden für all das, was er für Save the Children geleistet hat und wünsche ihm das Allerbeste für seine Zukunft.“

Neben der Wahl des neuen Aufsichtsratsvorsitzenden informiert die Organisation über weitere Veränderungen in der Besetzung ab Jahresbeginn 2018: Zur stellvertretenden Vorsitzenden bestimmte das Gremium Dr. Brigitte Lammers. Sie ist seit 2006 Partnerin im internationalen Personalberatungsunternehmen Egon Zehnder und seit 2015 Mitglied des Aufsichtsrats von Save the Children Deutschland. Dr. Carla Kriwet legt ihren Posten als stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende nieder, bleibt dem Aufsichtsrat aber als Mitglied erhalten. Kathrin Wieland, langjährige Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland, verlässt den Aufsichtsrat. Save the Children Deutschland ist seit 2004 wieder in Deutschland aktiv und seit 2014 Vollmitglied der globalen Organisation. Mit privaten Spenden, Unternehmenskooperationen und öffentlichen Fördermitteln in Höhe von insgesamt 31,48 Millionen (2016) setzt sich das deutsche Büro vor allem für die am meisten benachteiligten Kinder in Afrika, Asien, dem Mittleren und Nahen Osten sowie in Deutschland ein.

Zusatzinformationen:

Oliver Herrgesell unterstützte zwischen Januar 2010 und Mai 2016 Save the Children Deutschland ehrenamtlich als Mitglied des Vorstands, seit 2012 als stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Im Mai 2016 wurde Oliver Herrgesell in den Aufsichtsrat gewählt. Seit Ende 2012 ist er für die internationale Kommunikation von Turner verantwortlich. Die Time-Warner-Tochter betreibt mehr als 180 TV-Sender in über 200 Ländern, darunter CNN International. Bis Mitte 2006 verantwortete er die Unternehmenskommunikation der RTL Group in Luxemburg, für die er auch das Corporate Responsibility Board führte.

Davor leitete er sechs Jahre lang die Pressestelle von Europas führendem Medienunternehmen Bertelsmann. Zuvor arbeitete er in Österreich und Deutschland als Journalist für Fernsehsender, Zeitschriften und Zeitungen.

Dr. Brigitte Lammers arbeitet als Beraterin bei Egon Zehnder aus dem Büro Berlin heraus. Seit 2015 ist sie Mitglied des Aufsichtsrats von Save the Children Deutschland.

Als Juristin hat sie zunächst in unterschiedlichen Managementaufgaben für die Deutsche Telekom AG gearbeitet, bevor sie 2000 ihre Beratungstätigkeit bei Egon Zehnder aufgenommen hat. Seit 2016 ist sie Mitglied im internationalen Executive Committee von Egon Zehnder.

Pressekontakt:

Save the Children Deutschland e.V.
Pressestelle – Claudia Kepp
Tel.: +49 (30) 27 59 59 79 – 280
Mail: presse@savethechildren.de

  Nachrichten

Oliver Herrgesell folgt Martin Koehler als Vorsitzender des Aufsichtsrats von Save the Children Deutschland gmbh kaufen preis

Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label

London (ots/PRNewswire)LIMITIERTE EDITION ZUM JAHR DES HUNDES

Die Geschenksaison steht vor der Tür, aber was schenkt man dem Whisky-Connoisseur, der schon alles hat? Ganz im Sinne der festlichen Jahreszeit hat Johnnie Walker, die Nummer 1 unter den Scotch Whisky-Marken[1] der Welt, eine exquisit gestaltete Johnnie Walker Blue Label-Flasche in limitierter Auflage herausgebracht, die als perfektes Geschenk für das kommende chinesische Neujahrsfest dient.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/621950/Johnnie_Walker_Blue.jpg )

Das diesjährige luxuriöse Design zum chinesischen Neujahr ist inspiriert von der wertvollen Bindung zwischen Mensch und Hund und entstand in Zusammenarbeit mit dem vielfach preisgekrönten taiwanischen Künstler Page Tsou. Das Chinese New Year-Design für 2018 folgt dem Striding Man rund um den Globus, wo er mit Laternen, Feuerwerk und tanzenden Drachen die Ankunft des neuen Jahres feiert. „Des Menschen bester Freund“ ist dabei in der gesamten Gestaltung immer präsent, um das Jahr des Hundes gebührend zu würdigen.

Der preisgekrönte Künstler Page Tsou erklärt, „Ich empfinde es als Ehre, den Auftrag zur Gestaltung der Johnnie Walker Blue Label-Flasche für das chinesische Jahr des Hundes erhalten zu haben. Das edle Design zeigt insgesamt vier Hunde, die alle aufgrund ihrer besonderen Bedeutung in Asien ausgewählt wurden. Die einzigartige Ausführung erzählt die Geschichte von Johnnie Walkers ‚Striding Man‘ und eines treuen Begleiters, der um die Welt reist und mit Ankunft des neuen Jahres Wohlstand und Freude bringt. Das Design beinhaltet darüber hinaus verschiedene Symbole von Reichtum und Wohlstand, die diese Flasche extrem einmalig und zum perfekten Geschenk für das chinesische Neujahr machen.“

Johnnie Walker Blue Label ist ein beeindruckender Scotch, der von einem kleinen Team von 12 erfahrenen Whisky-Herstellern kreiert wird, das unter der Leitung des bereits zum zweiten Mal als Master Blender des Jahres ausgezeichneten Jim Beveridge[2] steht. Sie selektieren außerordentlich seltene Single Malt und Grain Whiskys, die alle aufgrund ihrer außergewöhnlichen Qualität und ihres Charakters ausgewählt wurden.

Nur eines von 10.000 Fässern der perfekt gealterten raren Whiskies, die in den Johnnie Walker Reserves reifen, besitzt jene Reichhaltigkeit und Fülle, mit der der Geschmack von Johnnie Walker Blue Label erreicht werden kann. Das Ergebnis ist ein Scotch mit Noten von Honig, frischen Früchten, reichhaltiger Würze und einer unverwechselbaren Rauchigkeit.

Dayalan Nayager, Managing Director, Global Travel, kommentiert die exklusiv nur im Reise-Einzelhandel erhältliche Sonderedition mit folgenden Worten „Es ist wunderbar, für die festliche Jahreszeit ein derart einzigartiges, von einer solch legendären Whisky-Marke kreiertes Geschenk machen zu können. Das exquisite Design der Johnnie Walker Blue Label ‚Year of the Dog‘ Limited Edition spiegelt die Qualität des Whiskys in der Flasche wider. Es ist das ideale Geschenk für Reisende, um diese besondere Zeit im Jahreskreis zu feiern“.

Gönnen Sie sich selbst oder einem besonderen Menschen in diesem Jahr etwas ganz Exklusives. Reisende können die Johnnie Walker Blue Label ‚Year of the Dog‘ Limited Edition jetzt in ausgewählten Duty-Free-Shops weltweit zum Preis von £175 RRSP für eine 1-Liter-Flasche kaufen.

Enjoy Johnnie Walker responsibly – Bitte trinken Sie verantwortungsvoll

http://www.DRINKiQ.com

[1] IWSR 2017- basierend auf Volumen- und Wertdaten von 2016

[2] International Whisky Competition 2015, 2016

Pressekontakt:

Lindsey Stobo- +44(0)28-9039-5500- Lindsey.Stobo@smartscommunicate.com

  Nachrichten

Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label Kapitalgesellschaft

eBaoTech gibt weltweite Einführung von eBaoCloud InsureMO bekannt

Shanghai (ots/PRNewswire)eBaoTech Corporation, ein führender globaler Anbieter digitaler Versicherungslösungen, verkündete den weltweiten Start seiner eBaoCloud® InsureMO(TM) bzw. des Insurance Middle Office, nachdem die Plattform bereits in China und mehreren anderen Märkten im Asien-Pazifik-Raum und Europa erfolgreich angenommen wurde.

eBaoCloud® InsureMO(TM) stellt eine offene API-Plattform mit schnellen Innovationen und umfassender Konnektivität zur Verfügung, um alle Parteien im digitalen Versicherungswesen zu unterstützen und um eine Brücke zwischen den zahlreichen Geschäftskanälen und -szenarien und verschiedenen herkömmlichen Kernsystemen von Versicherungsunternehmen aufzubauen. Zu den zentralen Leistungen gehören u. a.:

- Flexibelster Product-Engine und Microservices-Architektur für 
  Vertrieb, Dienste und Ansprüche im Versicherungsbereich: Auf der 
  Basis langjähriger Erfahrungen mit Versicherungskernsystemen in 40 
  Ländern umfasst eBaoCloud InsureMO die grundlegenden APIs für das 
  Versicherungswesen und wird diese weiter ergänzen und 
  weiterentwickeln, um für die kommende digitale Ära die 
  entsprechende Geschwindigkeit und Kostenerwartung zu ermöglichen. 
- Alle geläufigen Versicherungsprodukte werden unterstützt und sind 
  zur Bündelung aktiviert: Verfügbar sind traditionelle 
  Lebensversicherungen, allgemeine Versicherungen und 
  Krankenversicherungen bis hin zu kontextabhängigen oder 
  szenariobasierten Mikro- oder sogar Nano-Versicherungsprodukten, 
  was eine schnelle Anpassung und Bündelung über alle "Grenzen" 
  hinweg, die früher nicht zu überwinden waren, erlaubt. 
- Cloud-nativ und auf Basis von Microservices: Ein komplett 
  überarbeitetes System auf Grundlage der reinen Internet-Handhabung 
  und Cloud-Architektur, um für eine Flexibilität zu sorgen, die 
  derjenigen der Internetunternehmen von Weltrang ebenbürtig ist, und
  um enormes Volumen, Schwankungen und Schnelligkeit zu meistern. 
- Platform-as-a-Service (PaaS): Sowohl als öffentliches als auch als 
  privates Cloud-Angebot möglich, mit leistungsstarker 
  Entwicklerunterstützung, Zugriffsverwaltung und Aktivierung über 
  den eBaoCloud Container sowie einer nahtlosen Integration von 
  herkömmlichen Kernsystemen. 

Seit der ursprünglichen Lancierung im Jahr 2015 in China und danach in verschiedenen Pilotmärkten im Asien-Pazifik-Raum und in Europa verzeichnete eBaoCloud InsureMO eine großartige Annahme bei allen wichtigen Vertretern des digitalen Versicherungswesens. Es gibt rund 100 Mandanten und derzeit werden mehr als 1000 Versicherungsprodukte in der eBao Cloud verkauft. Zu diesen Mandanten zählen führende Versicherungsunternehmen, führende unabhängige Versicherungsbroker mit über 20.000 Vermittlern für Lebensversicherungen, führende Autohandelsunternehmen, die mehr als 2 Millionen Versicherungspolicen jährlich verkaufen, führende Internetportale und E-Commerce-Websites sowie führende Start-ups für Versicherungstechnologie. Gestützt auf diese Anfangserfolge nimmt eBaoTech jetzt den nächsten Schritt in Angriff und führt eBaoCloud InsureMO für die weltweite digitale Versicherungsbranche ein.

Woody Mo, CEO der eBaoTech Corporation, erläuterte: „Digitale Versicherung ist vernetzte Versicherung. Die traditionellen Wege der Versicherungsbranche zur Technologieübernahme sind viel zu langsam und zu teuer. Die meisten Kernsysteme innerhalb von Versicherungsunternehmen sind veraltet. Veränderungen am oder ein Wechsel des Kernsystems kosten zu viel Zeit und Geld. eBaoCloud InsureMO bietet einen Beschleuniger, um nahezu in Echtzeit in die digitale Welt zu kommen und unterstützt gleichzeitig eine eher stufenweise Transformation des Kernsystems. Wir suchen aktuell nach Partnerschaften in der ganzen Welt für eBaoCloud InsureMO, um gemeinsam daran zu arbeiten, dass die vernetzte integrative Versicherung Wirklichkeit wird. Mit InsureMO können Sie mehr versichern!“

Für weitere Informationen über InsureMO wenden Sie sich bitte an unsere Büros vor Ort unter https://www.ebaotech.com/contact-us/worldwide-offices oder senden Sie eine E-Mail an info@ebaotech.com.

Über eBao Cloud

eBao Cloud ist eine Palette von PaaS- und SaaS-Produkten auf der Grundlage von 4G-Versicherungstechnologien (Cloud-nativ und gestützt auf Microservices-Architektur). eBao Cloud ist eine Befähigungs- und Konnektivitätsplattform für Versicherungsträger, traditionelle Vertriebskanäle, neue Partneranbieter und FinTech-Unternehmen. Die eBao Cloud ermöglicht eine nahezu in Echtzeit stattfindende Produktlancierung auf allen Wegen, wozu u. a. Vertriebsprozess, Abschluss, Dienste und Nachträge, Ansprüche, Zahlung und weitere gehören.

Über die eBaoTech Corporation

Die Unternehmensmission von eBaoTech lautet „Versicherung einfach machen“. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 hat das Unternehmen Pionierarbeit für die 3G-Versicherungstechnologie, auch als Java-basiertes Kernsystem des Versicherungswesens bekannt, geleistet. Mittlerweile ist eBao Tech ebenfalls beim Wandel zur 4G-Versicherungstechnologie, die Cloud-nativ und auf Microservices basiert, weltweit erneut der Vorreiter. Die beiden Geschäftsfelder von eBaoTech sind: eBao Cloud und eBao Software. eBao Cloud ist eine offene API-Plattform, die echte Konnektivität und Befähigung für Versicherer, traditionelle Vertriebskanäle, angeschlossene Partner sowie Start-ups aus der Finanztechnologie bietet. eBao Software umfasst hauptsächlich Kernsystem-Suites für Lebens-, Universal- und Krankenversicherer sowie für Rückversicherer. Weitere Informationen findet man unter www.ebaotech.com.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/622480/eBaoCloud.jpg

Pressekontakt:

Fiona Zhang
+86-21-6140-7777-3003
Fiona.zhang@ebaotech.com

  Nachrichten

eBaoTech gibt weltweite Einführung von eBaoCloud InsureMO bekannt gesellschaft kaufen mantel

Die Blockchain-Disruption: Geld, Bitcoin und digitalisiertes Goldgeld

München (ots) – „Geld ist ein Tauschmittel. […] Das ist die einzige Funktion des Geldes; es ist Tauschvermittler, allgemein gebräuchliches Tauschmittel, sonst nichts.“ Dieses Zitat des großen Ludwig von Mises stellt Prof. Thorsten Polleit, Präsident des Ludwig von Mises Instituts Deutschland, seinem jüngsten Beitrag auf www.misesde.org voran. Er setzt sich darin mit „dem Entwicklungspotential der Kryptoeinheiten“ auseinander und sucht eine Antwort auf eine der zentralen Fragen im Bezug auf die revolutionäre Blockchain-Technologie: Kann Bitcoin Geld werden?

Hierfür skizziert Polleit zunächst, was Geld aus Sicht der Österreichischen Schule überhaupt ist und wie es entsteht. Das von Ludwig von Mises formulierte Regressionstheorem steht dabei im Zentrum der Überlegungen. Dieses besagt zum einen, dass „Geld“ spontan durch den Marktprozess aus einem Gut entsteht, und zum anderen, dass das zu Geld werdende Gut bereits zuvor einen (Tausch-)Wert besitzen muss, der sich alleine durch seine nicht-monetären Eigenschaften erklärt.

Aus Polleits Sicht steht Bitcoin im Einklang mit dem Regressionstheorem: Erst knapp 10 Monate nach der Schaffung des ersten Bitcoin bildete sich ein Marktpreis für die Kryptowährung, obwohl er zuvor bereits für Transaktionen genutzt wurde: Er diente als Verrechnungseinheit der Blockchain-Technologie. Man kann also seinen nicht-monetären Wert als den Nutzwert für das Zahlungs- und Transfersystem Blockchain ansehen. Aus dieser Perspektive bringt Bitcoin die nötigen Voraussetzungen mit, um „Geld“ zu werden. Ob dies tatsächlich eines Tages der Fall sein wird, lässt sich allerdings nicht sagen. Denn Wettbewerb ist immer ein Entdeckungsprozess, dessen Ausgang ungewiss ist.

Jedoch ist Währungswettbewerb nicht nur ein Entdeckungs-, sondern auch ein Verdrängungsprozess. Damit ist es gar nicht so entscheidend, ob sich am Ende Bitcoin, eine andere Digitalwährung oder gar ein Handelsgut wie zum Beispiel Gold, digital über die Blockchain abgebildet, als neuer Geldstandard durchsetzen kann. Entscheidend ist vielmehr, dass dank des gerade erst einsetzenden Währungswettbewerbs erstmals reale Chancen bestehen, das Ende des mit mannigfaltigen Problemen behafteten, staatlichen Fiat-Geldes einzuläuten. Polleit konstatiert optimistisch: „Es läuft entweder auf ein ‚staatliches-Fiat-Geld‘ oder ein ‚frei-im-Markt-gewähltes-Geld‘ hinaus. Die Blockchain ist eine Disruption. Sie gibt die berechtigte Hoffnung, dass der Technologiefortschritt das schafft, was ökonomischer Vernunft und ethischer Einsicht bislang nicht gelungen ist: das staatliche Fiat-Geld durch ein besseres, ein gutes Geld zu ersetzen.“

Die Blockchain-Disruption: Geld, Bitcoin und digitalisiertes Goldgeld http://www.misesde.org/?p=17423

Pressekontakt:

Wordstatt GmbH
Dagmar Metzger
Tel: +49 89 3577579-0
Email: info@wordstatt.de

  Nachrichten

Die Blockchain-Disruption: Geld, Bitcoin und digitalisiertes Goldgeld gesellschaft kaufen kosten

Chatten unterm Tannenbaum: In jeder zweiten Familie normalWeihnachten am Smartphone-DisplayWhatsApp-Familiengruppe wird Standard

Leverkusen (ots) – Tannenduft, Kerzenlicht, gemeinsame Weihnachtslieder: Festliche Stimmung und Familientraditionen haben gegen die Verlockungen der digitalen Welt einen schweren Stand. In 51 Prozent der Haushalte beschäftigen sich die Familienmitglieder auch an besonderen Anlässen wie Weihnachten mit dem Smartphone. In jeder zehnten Familie wird dabei sogar häufiger auf das Display als in die Gesichter der Anwesenden geschaut. Dies sind Ergebnisse einer Umfrage der pronova BKK unter 1.000 Bundesbürgern ab 18 Jahren.

In mehr als jeder dritten Familie gilt schon striktes Smartphone-Verbot beim Essen

Die Nutzung von Smartphones bei gemeinschaftlichen Aktivitäten wie dem Essen ist ein vieldiskutiertes Thema. In mehr als jedem dritten deutschen Haushalt mit Kindern gilt daher schon ein strenges Smartphone-Verbot am Tisch (37 Prozent). Doch oft beeinträchtigt das Ablenkungsgerät Nummer Eins das Familienleben stark: In jeder zweiten Familie nutzen die Mitglieder auch an festlichen Anlässen ihr Smartphone (51 Prozent) – zum Beispiel, um in sozialen Netzwerken mit Freunden zu kommunizieren. In jeder zehnten Familie wird dabei sogar nahezu permanent gechattet und gesurft.

„Weihnachten 2017 droht, anstatt eines fröhlichen Familienfestes in Sprachlosigkeit zu versinken“, sagt Lutz Kaiser, Vorstand der pronova BKK. „Für einige mag das Chatten über Messenger zwar Ersatz für ein Telefonat oder einen Besuch am Weihnachtsabend sein. Doch meistens bleibt es nicht bei einer Nachricht, sondern es wird über Stunden hin und her geschrieben.“ So abgelenkt ist es nicht möglich, abzuschalten und sich wenigstens einmal im Jahr ganz auf die Liebsten zu konzentrieren.

WhatsApp-Familiengruppe wird Standard

„Die Smartphone-Nutzung ist für uns alltäglich und selbstverständlich“, stellt pronova BKK Vorstand Kaiser klar. „Es kommt jedoch darauf an, wie man damit umgeht.“ So hat laut Studie mehr als die Hälfte der Familien eine eigene Chatgruppe in Messengerdiensten wie WhatsApp oder sozialen Netzwerken wie Facebook eingerichtet (52 Prozent). Das kann sinnvoll und praktisch sein, um sich als Familie zu organisieren oder auch Kontakt zu Familienmitgliedern zu halten, die an anderen Orten wohnen.

Doch beim Chatten gilt wie bei der Nutzung sozialer Netzwerke oder beim allgemeinen Internetsurfen: „Das richtige Maß entscheidet bei der Nutzung digitaler Medien. Das sollten Eltern ihren Kindern früh vermitteln. Doch wie unsere aktuelle Studie zeigt, fällt das vielen schwer“, sagt Lutz Kaiser von der pronova BKK.

Mehrheit der Eltern fällt es schwer, bei Mediennutzung Vorbild zu sein

Die meisten Eltern haben Probleme, ihren Kindern Vorbild zu sein Mehr als die Hälfte der befragten Eltern geben an, dass sie Vorbild sein möchten in Bezug auf die Nutzung digitaler Medien, jedoch Schwierigkeiten mit der Umsetzung haben (53 Prozent). Der Grund: Sie schaffen es nicht, das Smartphone längere Zeit aus der Hand zu legen.

39 Prozent sagen auch, dass sie sich insgesamt unsicher sind, wie sie ihren Kindern einen angemessenen Umgang mit digitalen Medien vermitteln sollen. „Es sind schon erste Suchtanzeichen, wenn Eltern ihren digitalen Medienkonsum einschränken wollen, aber nicht können“, so Kaiser. Zum Wohle ihrer Kinder sollten Betroffene sich an Beratungsstellen wie den Fachverband für Medienabhängigkeit in Hannover wenden. Auf dessen Website können sie nach Anlaufstellen in ihrer Nähe suchen, um praktische Tipps für den Familienalltag zu bekommen – zum Beispiel die Einführung fester Nutzungszeiten, auch für sich selbst.

Zur Studie

Die oben beschriebenen Ergebnisse sind Teil der Studie „Die Süchte der Deutschen 2017“, die im August 2017 im Auftrag der pronova BKK online durchgeführt wurde. Dabei wurden insgesamt 1.000 Bundesbürgerinnen und -bürger ab 18 Jahren befragt. Die Studie ist repräsentativ nach Geschlecht, Alter und Bundesland.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen großer Weltkonzerne wie z.B. Ford, Bayer, BASF und Continental entstanden. Die Kasse ist bundesweit für alle Interessierten geöffnet. Über 670.000 Kundinnen und Kunden schätzen die persönliche Betreuung, den exzellenten Service und die umfassenden Leistungen. Die pronova BKK ist mit einem dichten Geschäftsstellennetz an rund 80 Kundenservice- und Beratungsstellen vertreten. Sie gehört zu den vier größten Betriebskrankenkassen und zu den 20 größten Krankenkassen in Deutschland. Weitere Informationen unter www.pronovabkk.de.

Pressekontakt:

Ulrich Rosendahl
pronova BKK
Ludwig-Erhard-Platz 1
51373 Leverkusen
Tel.: 0214 32296-3700
presse@pronovabkk.de

  Nachrichten

Chatten unterm Tannenbaum: In jeder zweiten Familie normal
Weihnachten am Smartphone-Display
WhatsApp-Familiengruppe wird Standard gmbh gebraucht kaufen

Jung, dynamisch – inkontinentWer in jungen Jahren an Blasenschwäche leidet, sollte seine „Hilfsmittel-Rechte“ kennen

München (ots) – Inkontinenz wird in der Regel mit hohem Alter oder Gebrechlichkeit verbunden. Doch auch junge Menschen haben mit chronischer Blasenschwäche zu kämpfen – und brauchen leistungsstarke Inkontinenz-Hilfsmittel, die für ihren aktiven Lebensstil geeignet sind. Häufig sind diese jedoch mit hohen Zuzahlungen verbunden. Für Betroffene ist es daher besonders wichtig, zu wissen, worauf sie Anspruch haben. Helfen kann hier eine Krankenkasse, die professionell berät und Wert auf Versorgungsqualität legt.

Ob im Meeting, beim Elternabend oder auf dem Wochenendausflug – wer mit Inkontinenz zu kämpfen hat, möchte trotz Blasenschwäche sein Leben genießen, ohne sich Gedanken um unangenehme Gerüche oder peinliche Flecken machen zu müssen. „Blasenschwäche ist vor allem für junge Betroffene sehr belastend und oft ein Tabuthema. Hinzu kommen noch die Kosten für gute Inkontinenzhilfen“, erklärt Sonja Fallscheer, Fachgebietsleiterin für den Bereich Hilfsmittel bei der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK. „Doch wer Bescheid weiß, was ihm bei Inkontinenzhilfen zusteht und worauf er auch bei der Wahl der Krankenkasse achten sollte, kann sich trotz schwacher Blase in allen Lebenslagen sicher fühlen.“

Wissen und gute Beratung sind alles

Häufig kaufen inkontinente Menschen zusätzlich zu den Produkten, die ihnen vom Arzt verordnet werden, Produkte auf eigene Kosten. Dabei muss das gar nicht sein. Denn wer beispielsweise fünf statt zwei der sogenannten aufsaugenden Hilfsmittel pro Tag benötigt, kann die Ver-ordnung einfach von seinem Arzt erhöhen lassen. „Diese Kosten muss man nicht selbst tragen“, erklärt Fallscheer. Zudem sei es wichtig, bei der Wahl der Inkontinenzmittel gut beraten zu werden, um die Kosten im Rahmen zu halten. „Wir verpflichten unsere Vertragspartner bei der Beratung zur Wahl des passenden Hilfsmittels, mindestens zwei aufzahlungsfreie Produkte zu nennen.“

Qualität vor Preis

Eine aktuelle Auswertung der SBK zeigt, dass die Ausgaben für Inkontinente im Alter zwischen 20 und 40 Jahren 2017 im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent gestiegen sind. Das liegt, anders als man erwarten würde, nicht an einem signifikanten Anstieg der Betroffenenzahl. „Ganz im Gegenteil“, sagt Sonja Fallscheer und ergänzt: „Wir geben für unsere Versicherten mehr als viele weitere Kassen aus, weil wir – im Rahmen unserer Möglichkeiten – sicherstellen möchten, dass auch höherwertige Inkontinenzhilfen aufzahlungsfrei sind.“ Anders als andere Krankenkassen, die die Versorgung mit Inkontinenz-Hilfsmitteln zum Teil ausschreiben und dann vor allem über den Preis entscheiden, schließe die SBK Verträge mit einer Vielzahl von Anbietern. „So stellen wir sicher, dass unseren Versicherten flächendeckend qualitativ hochwertige Produkte zur Verfügung stehen“, erklärt Fallscheer.

Pressekontakt:

SBK
Siemens-Betriebskrankenkasse
Gesa Seibel
Stab Unternehmenskommunikation
Heimeranstr. 31
80339 München
Tel. +49(89)62700-161
Fax: +49(89)62700-60161
Email: gesa.seibel@sbk.org
Internet: www.sbk.org

  Nachrichten

Jung, dynamisch – inkontinent
Wer in jungen Jahren an Blasenschwäche leidet, sollte seine „Hilfsmittel-Rechte“ kennen gmbh anteile kaufen+steuer

Zinsen aktuell: Am dunkelsten ist die Nacht kurz vor der Dämmerung

Heidelberg (ots) – Während die amerikanische Notenbank (FED) mit der gestrigen Erhöhung des US-Leitzinses ihren geldpolitischen Normalisierungskurs fortsetzt, bleibt die Europäische Zentralbank (EZB) vorsichtig. Wer heute auf ein fixes Enddatum für das milliardenschwere Anleihekaufprogramm gehofft hatte, wurde enttäuscht.

Kommentar von Christoph Jennen, Geschäftsführer der Verivox GmbH:

„Durch die Entscheidung der EZB bleiben steigende Zinsen vorerst in weiter Ferne. Es ist kaum mehr damit zu rechnen, dass der Leitzins vor 2019 angehoben wird.

Zinsen in konstanter Seitwärtsbewegung

Es war aber auch nicht zu erwarten, dass der EZB-Rat an zwei aufeinanderfolgenden Notenbankterminen Schritte zu einer strafferen Geldpolitik unternehmen würde. Auch die Märkte haben es sich in einer Warteposition bequem gemacht. Die Sparzinsen bewegen sich seit Monaten seitwärts.

Aktuell zahlen Banken im Schnitt 0,04 Prozent aufs Tagesgeld. Das zeigt eine Verivox-Auswertung von rund 800 Banken, Deutschlands größter Datenbank für tagesaktuelle Tages- und Festgeldangebote. 2-jährige Festgelder bringen im Schnitt 0,23 Prozent. Die Zinsen für 5- und 10-jährige Anlagen sind im Vergleich zum Vorjahr zwar leicht gestiegen und preisen damit die grundsätzliche Erwartung steigender Zinsen ein. Doch auch sie treten seit Monaten auf der Stelle. Von Aufbruchstimmung keine Spur.

Die FED gibt den Kurs vor

Nach 2017 wartet ein weiteres Jahr mit Zinserträgen deutlich unter der Inflationsrate (aktuell 1,8 Prozent) auf die deutschen Sparer. Hoffnungsvoll stimmt der Blick über den Atlantik. Dort hält die FED an ihrem Kurs der geldpolitischen Straffung fest. Nach drei Zinserhöhungen in diesem Jahr sollen laut der US-Notenbank 2018 drei weitere folgen.

Historisch orientierte sich die EZB stets an der amerikanischen Geldpolitik – wenn auch zuletzt mit größerem Zeitabstand. Sie dürfte das auch in Zukunft tun – zumal die befürchteten negativen Folgen in den USA ausgeblieben sind. Die US-Konjunktur brummt.

Durchhalten bis zur Zinswende

Bis zur langersehnten Zinswende heißt es durchzuhalten. Am finstersten erscheint die Nacht kurz vor dem Morgengrauen. Bis es soweit ist, sollten Anleger die realen Kaufkraftverluste ihrer Ersparnisse zumindest so gering wie möglich halten. Top-Banken zahlen aktuell immerhin 0,6 Prozent aufs Tagesgeld. Einige zeitlich befristete Aktionsangebote bringen bis zu 1,0 Prozent. Die bestverzinsten 2-jährigen Festgeldanlagen werfen 1,33 Prozent Zinsen ab. Damit kommen Anleger der von der Bundesbank für 2018 prognostizierten Inflationsrate von 1,4 Prozent zumindest nahe.

Wer nach deutlich höheren Rendite-Chancen sucht, kann einen Teil seines Vermögens in günstige Indexfonds (ETF) investieren, die große Vergleichsindizes wie den DAX oder den MSCI World nachbilden. Dadurch sind ETFs besonders günstig. Außerdem ermöglichen sie auch Kleinanlegern eine breite Risikostreuung. Wichtig ist eine langfristig ausgerichtete Strategie, um zwischenzeitliche Kursverluste aussitzen zu können.“

Die Meldung und die Verivox-Auswertung der Tages- und Festgeldangebote sind hier online abrufbar: http://ots.de/RdVc9

Über Verivox

Die Tarifexperten von Verivox vergleichen Angebote für Verträge rund um Ihr Zuhause und bieten dabei eine umfassende Finanz-Expertise. Verivox recherchiert tagesaktuell die Konditionen von rund 800 Banken und Sparkassen und betreibt damit die deutschlandweit größte Datenbank für Tages- und Festgeldangebote. Auf verivox.de finden Verbraucher außerdem Vergleichsrechner für Ratenkredite, Girokonten, Kreditkarten, Baufinanzierungen und Fonds. Eine kostenfreie und unverbindliche Beratung per Telefon und E-Mail sowie zahlreiche Hintergrundinformationen runden den Service ab.

Die Verivox GmbH wurde 1998 am Unternehmenssitz in Heidelberg gegründet. Heute arbeiten für die Verivox-Gruppe rund 400 Menschen an zehn Standorten in Deutschland und der Schweiz daran, Kunden den Vergleich von Tarifen und Angeboten in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge, Reisen und Immobilien so einfach wie möglich zu machen.

Hervorragender Service und die besten Tarife sind die Markenzeichen von Verivox. Seit der Gründung hat Verivox viele Millionen Leser kompetent beraten und mehr als 8 Millionen Verbrauchern beim Anbieterwechsel geholfen. Verivox-Kunden haben so schon 2,1 Milliarden Euro gespart.

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Toralf Richter, Tel.: +49 (0)6221 7961-342,
Mobil: +49 (0)152 54773767, toralf.richter@verivox.com
Verivox-Presseinformationen als
RSS-Feed:http://verivox.de/rss.ashx?c=Presse
Verivox GmbH | Am Taubenfeld 10 | D-69123 Heidelberg | verivox.de

  Nachrichten

Zinsen aktuell: Am dunkelsten ist die Nacht kurz vor der Dämmerung gesellschaft kaufen was ist zu beachten