„Design & Developer Challenge“ der Los Angeles Auto Show: internationale Teams im Rennen um die besten Ideen für intelligente Mobilität in L.A.

Los Angeles (ots/PRNewswire)Deutscher Prothetik-Weltmarktführer Ottobock und Red Bull mit gemeinsamem Team im Finale / Fünf Teams präsentieren Konzept am 29. November im Rahmen der AutoMobility LATM

Die Los Angeles Auto Show (LA Auto Show®) stellt die Teilnehmer der diesjährigen „Design & Developer Challenge“ vor. Von den insgesamt elf Teams, die im Wettbewerb an den Start gehen, werden fünf beim Rennen um den Preis der Jury dabei sein. Zum Thema „Intelligenteres L.A. im Jahr 2060“ sollten Mobilitätskonzepte für eine Sport-Großveranstaltung im Jahr 2060 entwickelt werden. Die fünf Finalisten präsentieren ihre Idee vor der Jury und dem Fachpublikum bei der AutoMobility LATM am 29. November. Sponsor der Veranstaltung ist Microsoft.

Die folgenden elf Teams – ausgewählt aus über 30 Bewerbungen – kämpfen um insgesamt drei Auszeichnungen: den Preis der Jury, den Industrie- und den Publikums-Preis:

- BYTON Design (https://www.byton.com/) - In dem internationalen 
  Start-up mit Hauptsitz im chinesischen Nanjing arbeiten Automobil- 
  und IT-Experten daran, die Grenzen der Mobilität auf digitalem Weg 
  zu überwinden; BYTON ist die Elektromarke der Future Mobility 
  Corporation (FMC). 
- Cunningham Concept Design (http://www.mrccd.com/) - Das 
  südkalifornische Unternehmen integriert Unterhaltung in das 
  Automobildesign und bietet damit visionäre und zugleich 
  pragmatische Konzepte für einen internationalen Markt. 
- GK Design International Inc. (http://gkdi.com/) - Als Teil der GK 
  Design Group aus Tokyo fokussiert sich der Ableger aus 
  Südkalifornien auf interdisziplinäres Design. 
- Herman Miller (https://www.hermanmiller.com/) - Der international 
  bekannte Möbelhersteller mit Sitz in Michigan entwickelt seit über 
  100 Jahren Lösungen für Leben und Arbeit, Lernen und Gesundheit. 
- Honda Advanced Design (https://www.honda.com/) und Trigger 
  (https://www.triggerglobal.com/) - Honda Advanced Design entwickelt
  die Designstudien für Honda und Acura. Gemeinsam mit seinem aus Los
  Angeles stammenden Partnerunternehmen Trigger kreiert es für 
  internationale Top-Marken neue Erfahrungsräume für gemischte 
  Realitäten. 
- Launch Forth (https://launchforth.io/), Allianz 
  (https://www.allianz.com/en/), Ottobock 
  (http://www.ottobock.com/en/), Red Bull 
  (https://www.redbull.com/us-en/) und International Paralympic 
  Committee (https://www.paralympic.org/) - Launch Forth bietet als 
  Community eine Plattform zur Produktentwicklung. Es unterstützt 
  Unternehmen bei der Entstehung revolutionärer Produkte wie Autos 
  und Drohnen aus dem 3D-Drucker oder selbstfahrende Shuttles zum 
  Mars für eine Million Menschen. Launch Forth und Allianz starten im
  Team mit dem deutschen Prothetik-Weltmarktführer und 
  Paralympic-Partner Ottobock, Red Bull und dem Internationalen 
  Paralympischen Komitee bei der "Design & Developer-Challenge". 
- oiio (http://www.oiiostudio.com/) - Das in New York und Athen 
  ansässige Designstudio entwirft und realisiert mit Architekten, 
  Städteplanern und Forschern Konzepte und Lösungen für bebaute und 
  unbebaute Flächen. 
- Qoros Design (http://www.qoros.com/) - Mit Sitz in Shanghai 
  entwirft und entwickelt Qoros Fahrzeuge mit unverwechselbarer 
  Ästhetik sowie Sicherheits- und Servicedienstleistungen, die hohe 
  internationale Qualitätsstandards erfüllen. 
- Systematica (http://www.systematica.net/) - Das in Mailand 
  beheimatete Büro bietet international ein breites Spektrum an 
  Beratungskompetenz bei der Verkehrs- und Städteplanung. 
- URB-E (https://www.urb-e.com/) - Das aus Südkalifornien stammende 
  Unternehmen entwickelt und produziert faltbare Elektro-Roller und 
  Lösungen für die unkomplizierte Mobilität. Mit Erkenntnissen aus 
  der Raumfahrt baut URB-E innovative Produkte - qualitativ 
  hochwertig, langlebig und sicher. URB-E hat bislang mehr als 5.000 
  faltbare Elektro-Roller in über 30 Länder geliefert. 
- ZGF Architects (https://www.zgf.com/) - Das amerikanische 
  Architekturunternehmen bietet Architektur-, Design- und 
  Planungsleistungen in unterschiedlichen Bereichen, wie etwa 
  Versorgungseinrichtungen, Museen, Verkehrsanlagen oder 
  Ökostadtviertel. Mit 600 Mitarbeitern in den USA und Kanada hat das
  Büro mehr als 1.000 Designpreise gewonnen, wie den des 
  amerikanischen Architektenverbandes oder den "Architecture Firm 
  Award". 

Die hochkarätige Jury ist mit Experten aus den Bereichen Design, Innovation und Mobilität besetzt, darunter Vertreter vom Art Center College of Design, Autodesk, IDEO, der Verkehrsverwaltung Los Angeles, Mattel, Microsoft NEXT und Under Armour. Sie benannte im Vorfeld fünf Finalisten, die ihre Konzepte im Rahmen der AutoMobility LA am 29. November ab 16.25 Uhr (Ortszeit) präsentieren.

Die Finalisten-Teams sind:

(die hinterlegten Verlinkungen führen jeweils zur Vorschau des eingereichten Konzepts zum Thema „L.A. 2060“):

- GK Design International Inc. (https://automobilityla.com/wp-content
  /uploads/2017/11/DDC-2017-Poster-GK-Design-International-Inc..jpg) 
- Honda Advanced Design and Trigger (https://automobilityla.com/wp-co
  ntent/uploads/2017/11/DDC-2017-Poster-Honda-Advanced-Design-Trigger
  .jpg) 
- Launch Forth, Allianz, Ottobock, Red Bull und International 
  Paralympic Committee (https://automobilityla.com/wp-content/uploads
  /2017/11/DDC-2017-Poster-Launch-Forth.png) 
- oiio (https://automobilityla.com/wp-content/uploads/2017/11/oiio-st
  udio-LA-2060-Poster-11.16.jpg) 
- ZGF Architects (https://automobilityla.com/wp-content/uploads/2017/
  11/DDC-2017-Poster-ZGF-Architects.jpg) 

Sofort im Anschluss an die fünf Präsentationen gibt die Jury ihren Gewinner bekannt. Das Fachpublikum und die Besucher der LA Auto Show können die 11 ausgewählten Bewerbungen ansehen und auf den Webseiten automobilityla.com bzw. laautoshow.com für ihr favorisiertes Konzept abstimmen. Die Gewinner des Industrie-Preises sowie des Publikums-Preises werden in der Woche nach dem 11. Dezember bekannt gegeben.

Seit über 12 Jahren ist die „Design & Developer Challenge“ der weltweit einzige jährlich stattfindende Wettbewerb, der Autodesigner mit Kreativen aus anderen Disziplinen wie Unterhaltung, Technologie, Architektur oder Städteplanung zusammenbringt.

An der Design & Developer-Veranstaltung können Branchenvertreter, Journalisten, Repräsentanten der Verwaltung sowie Design-Experten teilnehmen, die für die AutoMobility LA akkreditiert sind. Eine Diskussionsrunde, die Präsentationen der Finalisten, eine Pressekonferenz von Launch Forth, ein Empfang und die Abschlussparty finden im Technologie-Pavillon am Los Angeles Convention Center statt. Sponsoren der „Design & Developer Challenge präsentiert von Microsoft“ sind Autodesk und Lacks Enterprises.

Mehr Informationen zum Design & Developer Event gibt es auf http://automobilityla.com/design-developer-program/, mehr Infos zur AutoMobility LA und zur LA Auto Show auf http://www.automobilityla.com/ und http://laautoshow.com/.

Über die Los Angeles Auto Show und die AutoMobility LA

Die seit 110 Jahren bestehende Los Angeles Auto Show (LA Auto Show®) ist die erste große nordamerikanische Messe der im Herbst beginnenden Ausstellungssaison.

2016 fusionierten die Medien- und Fachbesuchertage der LA Auto Show und die Connected Car Expo (CCE) zur AutoMobility LATM. Sie führt als erste Messe auf dem Markt den Automobilsektor sowie neue Technologien zusammen und lanciert neue Produkte und Technologien. Ihr Kernthema ist die Zukunft der Mobilität.

Die AutoMobility LA findet vom 27. bis 30. November 2017 im Los Angeles Convention Center statt, parallel zu den Presse-Vorstellungen der Fahrzeug-Hersteller der Los Angeles Auto Show.

Die Los Angeles Auto Show öffnet vom 1. bis 10. Dezember 2017 für das Publikum.

Die AutoMobility LA eröffnet Perspektiven, wie Fahrzeuge in Zukunft gebaut, verkauft, bedient und genutzt werden. Sie ist Marktplatz der neuen Autoindustrie, zeigt innovative Produkte und ist Plattform für Unternehmensmeldungen vor einem internationalen Medienpublikum.

Die LA Auto Show wird von der Greater Los Angeles New Car Dealer Association (Vereinigung der Neuwagenhändler von Los Angeles) unterstützt und von ANSA Productions betrieben.

Aktuelle Informationen zur Show erhalten Sie unter twitter.com/LAAutoShow und facebook.com/LosAngelesAutoShow. Registrieren Sie sich für zusätzliche Hinweise der Show unter http://www.LAAutoShow.com. Mehr Infos zur AutoMobility LA finden Sie auf http://www.automobilityla.com/.

Pressekontakt:

Antonia Stahl M.A.
Kommunikationsberatung
Tel.: +49 176 49 19 68 38
media@LAAutoShow.de
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/606726/LAAS_SAB_black_cmyk.jpg

  Nachrichten

„Design & Developer Challenge“ der Los Angeles Auto Show: internationale Teams im Rennen um die besten Ideen für intelligente Mobilität in L.A. kaufen

Vorrats GmbH

Geschäftsideen Vorrats GmbH – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Schmalensee

Weltweit erstes erstattungsfähiges ICO – Angel Token startet am „Cyber Monday“

Tallinn, Estland (ots/PRNewswire) – Am Cyber Monday, dem 27. November, startet die „Angel Token Crypto Foundation“ um 12:00 Uhr (GMT) ihr Initial Coin Offering (ICO) mit dem bis dato potenziell größten Bonus. Erste Investoren in das Angel Token ICO erhalten zusätzlich zu ihrer Anlage Bonus-Tokens von bis zu 690 % – der Bonus fällt als Anlagenerhöhung aus.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/604845/Angel_Token_Logo.jpg )

Video – https://www.youtube.com/watch?v=FFj3SIqRV3U

Angel Token möchte eine Gemeinschaft für Privatinvestitionen schaffen, in der Altcoin-Anlagenforscher und Online-Marketingprofis mit Inhabern von Angel Token zusammenarbeiten, um kleine bis mittlere Kryptowährungen zu beurteilen, die unterbewertet sind und somit potenziell eine Investition wert sind.

Das beim ICO erzeugte Ether geht in einen gut verwalteten und strukturierten Investmentfonds und wird verwendet, um in diese Kryptowährungen zu investieren, damit diese ihr volles Potenzial entfalten können. Angel Token wird die besten Projekte auswählen und bietet finanzielle Unterstützung, Vermarktungskompetenz, Erfahrung und Unterstützung der Community als Gegenleistung für eine Beteiligung an den Coins/Assets.

Neben dem größten Bonus für „frühe Anleger“ von ICOs bietet das Angel Token ICO während der ersten fünf Monate nach dem ICO auch einen „garantierten Investitionsschutz bei Kursverlusten“ für alle Anleger.

Ein Angel Token ICO-Investor kann vor dem 7. März 2018 nicht mehr als 20 % seiner Ethereum-Investition verlieren.

80 % der Ether-Fonds des Anlegers sind in der „Angel Token Central Bank“ durch einen unveränderlichen Smart-Contract-Code gesichert. Dadurch können Investoren sich an der Community beteiligen, mit den Gründern reden, die anfänglich getätigten Investitionen und Handelsaktionen ansehen und von potenziellen Preissteigerungen von Angel Tokens profitieren.

Während der ersten 5 Monate kann ein ICO-Investor, der nicht mehr teilnehmen möchte, seine Tokens an die „Angel Token Central Bank Ethereum Smart Contract Address“ zurückgeben und erhält bis zum 7. März 2018 80 % des investierten Ether zurück (und 40 % vom 7. März bis zum 26. April 2018).

„Soweit wir wissen, bieten wir weltweit das erste sichere ICO, bei dem Anleger in den ersten 100 Tagen niemals mehr als 20 % ihres investierten Kapitals riskieren. Obwohl wir planen, ein beträchtliches Anlagenportfolio in Kryptowährungen und Assets aufzubauen, glauben wir, dass es richtig ist, dass Investoren die Möglichkeiten und Performance des Teams beurteilen können, bevor sie sich entscheiden müssen, ob sie daran langfristig teilhaben möchten“, erläuterte David James, Manager für Anlegerbeziehungen bei Angel Token.

Besuchen Sie Angel Token: angelinvestors.io

Angel Token Ankündigung

Angel Token ist eine auf Ethereum-basierende Kryptowährung und das Initial Coin Offering (ICO) startet am 27. November um 12:00 Uhr (GMT). Alle Angel Tokens werden automatisch durch den Smart Contract geschöpft, der am 27. November startet und am 19. Dezember um 23:59 Uhr (GMT) oder bei Erreichen der festen Obergrenze von 100 Millionen Tokens endet. Von den Tokens werden 70 Millionen an Anleger verteilt. Wird die feste Obergrenze erreicht, bringt Angel Token insgesamt 31.150 ETH (ca. 10,1 Mio. USD zum heutigen Preis) auf.

Pressekontakt:

David James
Manager für Anlegerbeziehungen
Angel Token Crypto Foundation
E-Mail: David@angelinvestors.io
Telefon: +372-712-1515
Internet: https://angelinvestors.io

  Nachrichten

Weltweit erstes erstattungsfähiges ICO – Angel Token startet am „Cyber Monday“ kleine gmbh kaufen

GmbH als gesellschaft kaufen

Geschäftsideen GmbH als gesellschaft kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Alt Kätwin

Lebensgrundlagen schützen – in Zeiten des Klimawandels: KfW und Green Climate Fund starten erstes Kooperationsvorhaben in Bangladesch

Frankfurt am Main (ots)

   - Klimaanpassung der städtischen Infrastruktur
   - Eindämmung der Überschwemmungsgefahr 

Die KfW und der Green Climate Fund (GCF) haben ihr erstes Finanzierungsabkommen unterzeichnet und geben damit den Startschuss für die gemeinsame Förderung von Klimaanpassungsmaßnahmen in Bangladesch. Mit einem Zuschuss von 40 Mio. USD leistet der GCF einen maßgeblichen finanziellen Beitrag zu einem Programm zur Stärkung der Klimaresilienz von städtischer Infrastruktur wie insbesondere Zyklonschutzbauten und Küstenstraßen in Bangladesch. Das verbessert den Schutz der Bevölkerung vor Überschwemmungsgefahren erheblich. Die KfW steuert aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) 15 Mio. USD bei. Darüber hinaus bringt Bangladesch für das Projekt Eigenbeiträge in Höhe von 25 Mio. USD auf.

Bangladesch ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen und zugleich eins der ärmsten Länder. Zwei Drittel der Landesfläche liegen weniger als drei Meter über dem Meeresspiegel und somit ist ein Großteil der rund 160 Mio. Einwohner des Landes akut vom steigenden Meeresspiegel bedroht.

„Längst stellen Überschwemmungen und Unwetter mit zunehmender Intensität Bangladesch vor große Probleme. Diese erste Investition des GCF ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer klimaangepassten Entwicklung und der Beginn des Paradigmenwechsels hin zu einem strukturellen Wandel, der die Belange des Klimaschutzes bei der Planung von Infrastruktur stets einbezieht“, sagt Prof. Dr. Joachim Nagel, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Mit diesem gemeinsamen sogenannten CRIM-Projekt (Climate Resilient Infrastructure Mainstreaming) wird Bangladesch dabei unterstützt, nationale Expertenstellen zu schaffen, die Klimaanpassungsmaßnahmen bei öffentlichen Infrastrukturinvestitionen sicherstellen. Bei der Planung bestehender Infrastruktur wurden die Folgen des Klimawandels, wie Hitzewellen, Stürme und Überflutungen oftmals unterschätzt, wodurch deren Widerstandsfähigkeit gegenüber solchen Naturereignissen gering ist.

Der GCF wird maßgeblich aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mitfinanziert. Deutschland ist mit 750 Mio. EUR einer der wichtigsten Geber des Fonds, der bisher 54 Klimaschutz- und Anpassungsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern fördert. Der deutsche Beitrag zum GCF stammt aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Für den GCF und die KfW ist CRIM das erste gemeinsame Projekt. Mit der Akkreditierung im Jahr 2015 war die KfW eine der ersten fünf Institutionen, die GCF-Finanzierungen umsetzen können. Weitere gemeinsame Projekte sind bereits in der Vorbereitung.

Weitere Informationen zum Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank finden Sie unter: http://ots.de/k2Ee6

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Dr. Charis Pöthig,
Tel. +49 (0)69 7431 4683, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Charis.Poethig@kfw.de, Internet: www.kfw.de

  Nachrichten

Lebensgrundlagen schützen – in Zeiten des Klimawandels: KfW und Green Climate Fund starten erstes Kooperationsvorhaben in Bangladesch Unternehmenskauf

Prekäre Lebenslagen, Familiennachzug, Europa

Köln (ots) – Der Bundeshauptausschuss des Kolpingwerkes Deutschland erklärt: Am Umgang mit diesen Themen werden wir die neue Bundesregierung messen!

1. Prekäre Lebenslagen

Deutschland geht es gut. Es sind so viel Menschen in Beschäftigung wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Die Steuereinnahmen sprudeln auf Rekordhöhe. Die wirtschaftliche Wachstumsrate zeugt von einer positiven ökonomischen Entwicklung.

Deutschland geht es gut. Für einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung ist diese Feststellung jedoch aufgrund ihrer Situation eher ein Hohn. Dazu zählen Menschen, die aus dem prekären Beschäftigungsmarkt und der Erwerbslosigkeit nicht herauskommen. Sie partizipieren nicht mehr am volkswirtschaftlichen Fortschritt, fühlen sich ausgegrenzt und gehen oftmals auf Distanz zu jenen, die sie für ihre frustrierende, wirtschaftlich prekäre und in der Konsequenz auch als Ausgrenzung erlebte Situation mitverantwortlich machen.

Das Kolpingwerk Deutschland erwartet von der neuen Bundesregierung, dass sie diesen Menschen besondere Aufmerksamkeit schenkt. Politischen Entscheidungen müssen auf ihre Wirkungen auf die Angehörigen im unteren wirtschaftlichen und sozialkulturellen Segment hin überprüft werden.

Insbesondere Langzeitarbeitslosen müssen neben den bisherigen Angeboten zur Ausbildung und Qualifizierung weitere Beschäftigungsmöglichkeiten durch die zusätzliche Schaffung öffentlich geförderter Beschäftigung angeboten werden. Träger von Maßnahmen der beruflichen Integration müssen weiterhin mit entsprechend notwendigen finanziellen Mitteln ausgestattet und bürokratische Hürden abgebaut werden. Die Bundesagentur für Arbeit ist an diesem Ziel auszurichten.

Menschen, die sich abgehängt fühlen und nicht mehr an soziokulturellen Gemeinschaften teilnehmen können, werden sich auf Dauer von unserem gesellschaftlichen System distanzieren. Dieses muss eine sich dem Gemeinwohl verpflichtende Bundesregierung verhindern. Nicht zuletzt auch deshalb, da über kurz oder lang diese Menschen über den Erfolg oder Misserfolg unserer Demokratie mitentscheiden.

2. Familiennachzug

Deutschland geht es gut. Das trifft aber nicht auf alle Menschen zu. Viele derjenigen, die – verfolgt und bedroht durch Krieg und Gewalt – nach Deutschland geflohen sind, sind mit ihren Gedanken bei ihrer Familie, die sie in ihrer Heimat zurücklassen mussten. Sie möchten gemeinsam als Familie in Deutschland leben und sich in die Gesellschaft integrieren.

Eltern und ihre Kinder gehören zusammen. Eine Aussetzung des Familiennachzugs darf es deshalb nicht geben. Das Kolpingwerk Deutschland fordert daher die neue Bundesregierung auf, den Familiennachzug nicht willkürlich einzuschränken und Eltern und ihren Kindern Schutz zu gewähren. Ein parteipolitisches Taktieren im Ringen um ein für einzelne Parteien positives Ergebnis der Koalitionsverhandlungen darf nicht auf dem Rücken von Familien ausgetragen werden, deren Angehörige in großer Not nach Deutschland geflohen sind.

In diesem Zusammenhang wird zugleich auf eine Förderung des sozialen Wohnungsbaus hingewiesen.

3. Europa

Deutschland geht es gut. Damit dies so bleibt, brauchen wir ein starkes Europa. Angesichts der aktuellen Herausforderungen und Problemlagen ist der Zusammenhalt Europas in einem noch nie dagewesenen Maß bedroht. Der Prozess der Europäischen Integration kann nur gelingen, wenn Europa nicht nur im Sinne einer Wirtschaftsunion, sondern auch als politische Union zusammenwächst.

Auf die globalen Herausforderungen unserer Zeit muss Europa mit einer Stimme antworten. Dazu gehören eine verstärkte gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik sowie eine gemeinsam organisierte Entwicklungspolitik, auch um Fluchtursachen einzudämmen und zu bekämpfen. Was die europaweite Verteilung von Geflüchteten betrifft, so fordern wir dazu auf, den Weg, wenn auch zäher Verhandlungen, erneut zu beschreiten. Es muss jede Gelegenheit genutzt werden, um mit den europäischen Partnern eine gemeinsame Linie bei der Unterbringung und Verteilung Geflüchteter zu finden. Denn hier geht es um Menschen!

Eine politische Union bedarf einer verbindlichen Abstimmung von Fiskal-, Wirtschafts- und Sozialpolitik zwischen den Mitgliedsstaaten. Neben der konsequenten Einhaltung der Stabilitätskriterien kann Europa als Raum der Solidarität nur gelingen, wenn schrittweise an einer Anhebung von Sozialstandards gearbeitet wird. Ziel einer Sozialunion darf kein Sozialdumping sein. Deutschland muss sich dafür einsetzen, dass die wirtschaftlichen Ungleichgewichte in Europa abnehmen. Nur so wird die europäische Union nicht nur als Wirtschafts-, sondern auch im Sinne einer Werte- und Sozialunion gelingen.

Die Europäische Kommission darf nicht auf die Rolle als Hüterin der Verträge beschränkt werden, sondern muss, wo Probleme auf europäischer Ebene – unter Beachtung des Subsidiaritätsprinzips – am besten gelöst werden können, Gestalterin politischer Prozesse sein. Wir fordern die künftige Bundesregierung auf, die verschiedenen Reformvorschläge aus der Europäischen Kommission und der französischen Regierung ernsthaft zu prüfen und im aktiven Dialog mit den Mitgliedsstaaten und Institutionen der Europäischen Union den Weg mutiger Reformen zu beschreiten.

Erklärung des Bundehauptausschusses des Kolpingwerkes Deutschland am 12. November 2017 in Stuttgart

Pressekontakt:

Kolpingwerk Deutschland
Martin Grünewald
Pressesprecher
St.-Apern-Str. 32
50667 Köln
Tel: (0221) 20701-220
Mobil: 0170-8003971
E-Mail: martin.gruenewald@kolping.de
Homepage: www.kolping.de

  Nachrichten

Prekäre Lebenslagen, Familiennachzug, Europa gesellschaft kaufen stammkapital

Niedecken: „Jung sein, ist schöner“

Baierbrunn (ots) – BAP-Sänger Wolfgang Niedecken hält wenig davon, das Alter zu beschönigen. „Jeder, der mir erzählt, es wäre toller, alt zu sein, der lügt“, sagte der 66-Jährige dem Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. „Natürlich ist es schöner, jung zu sein.“ Einige Vorteile habe das Alter aber, betonte der Musiker. „Gelassenheit und Weisheit nehmen zu, man fällt nicht so schnell auf etwas herein, weil man viel Lebenserfahrung angesammelt hat.“ Das sei wunderbar. „Aber die Sollbruchstellen nehmen zu.“ Um diese müsse man sich kümmern, so Niedecken. Wenn er nicht jeden Morgen und Abend seine Übungen mache, melde sich sein Bandscheibenvorfall, „und das tut einfach scheiße weh“. Er wisse, dass er die Verantwortung sich selbst gegenüber wahrnehmen müsse. „Ich kann mich nicht hängen lassen, das wäre gegenüber meiner Familie und allen, die von mir abhängen, unverantwortlich.“

Das ganze Interview finden Leser im aktuellen „Senioren Ratgeber“. Darin erklärt der Sänger, warum er auch sein eigener Therapeut ist und weshalb es so wichtig ist, gegen Populismus anzukämpfen.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ 11/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

  Nachrichten

Niedecken: „Jung sein, ist schöner“ gmbh kaufen ohne stammkapital

Der 10. BACB Unternehmerpreis geht in diesem Jahr an die Gründer der Newsenselab GmbH Berlin

Berlin (ots) – Im Rahmen seines traditionellen Jahrestreffens vergibt der Business Angels Club Berlin-Brandenburg (BACB) am 10. November den begehrten BACB Unternehmerpreis. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr die Gründer der Newsenselab GmbH, Dr. rer.nat. Markus Dahlem, Stefan Greiner, Simon Scholler und Martin Späth.

Mit ihrer Anwendung M-sense hilft das Healthcare Start-up Kopfschmerz- und Migränepatienten dabei, zum Experten ihrer eigenen Gesundheit zu werden! M-sense ist die erste digitale Anwendung gegen diese Leiden, die sowohl Auslöser von Attacken mit Hilfe von mathematischen Modellen analysiert, als auch mobile Therapiemethoden bereitstellt. Damit transferiert M-sense bewährte, nicht-medikamentöse Therapiemethoden ins Digitale! „Mit unserer Methode können Betroffene ihre Kopfschmerztage und -Intensitäten um 50% verringern, wobei das Smartphone die perfekte Unterstützung bietet“ erklärt Stefan Greiner CEO von Newsenselab. Migräneforscher und Mitgründer Dr. rer. nat. Markus Dahlem ergänzt: „Datensicherheit ist dabei höchst relevant, die Daten der Anwender sind bestmöglich geschützt. Allerdings bietet Big Data im Fall von M-sense auch neue Chancen. Es ist wichtig Daten nicht ungenutzt zu lassen, denn sie sind der Schlüssel zur personalisierten Therapie.“ Nach dem Deutschlandlaunch im Jahr 2016 begann die internationale Markterschließung mit der Expansion nach Österreich und in die Schweiz Mitte 2017. Die Erschließung weiterer Länder in Europa ist für Q4 2017 geplant. 2018 wird dann eine USA Erweiterung vorbereitet.

Das Jahrestreffen des BACB findet in diesem Jahr in einem der alten Berliner Industriestandorte in Berlin-Schöneberg statt. Hier entstand 1825 das erste Gaswerk Berlins und seit 2007 wird auf dem Gelände ein sehr interessanter Standort entwickelt, der EUREF Campus. Es haben sich namhafte – auch internationale – Firmen und Forschungseinrichtungen auf dem Campus angesiedelt. „Genau der richtige Standort um hier unseren Preis in der schön restaurierten Schmiede zu vergeben“ so Thomas Dankwart, Vorstandsvorsitzender des Berliner Business Angels Netzwerkes. „Wie im Campus auf zukunftsweisende Entwicklungen gesetzt wird, setzen Business Angels mit ihrer Expertise, ihren Kontakten und nicht zuletzt ihrem Kapital ebenfalls auf die Weiterentwicklung und den Erfolg von jungen Unternehmen, wie man an den sehr erfolgreichen diesjährigen Preisträgern sieht.“

Begrüßt wurden die Gäste durch den Direktor des diesjährigen Hauptsponsors, Berliner Volksbank eG, Andreas Laule. Für die Keynote an diesem Abend konnte der Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Christian Rickerts, gewonnen werden. Die Laudatio auf die Gründer spricht Georg Rasinski, Head of Co-Marketing der HERE Technologie, Business Angel und Gesellschafter der Newsenselab GmbH.

Pressekontakt:

Business Angels Club Berlin-Brandenburg e.V. www.bacb.de
Thomas Dankwart EMail: dankwart@bacb.de; info@bacb.de

  Nachrichten

Der 10. BACB Unternehmerpreis geht in diesem Jahr an die Gründer der Newsenselab GmbH Berlin gmbh kaufen in der schweiz